Europa

Wladimir Putin kündigt Artikel auf Deutsch zum 80. Jahrestag des Nazi-Überfalls an

Am 22. Juni jährt sich der Überfall Hitler-Deutschlands auf die Sowjetunion, was den Beginn eines lange geplanten Raub- und Vernichtungskrieges einläutete. Der russische Präsident Wladimir Putin möchte das zum Anlass nehmen, um seine Sicht auf das Problem des Nazismus mitzuteilen.
Wladimir Putin kündigt Artikel auf Deutsch zum 80. Jahrestag des Nazi-Überfalls anQuelle: Sputnik © Alexei Nikolski

Der russische Präsident Wladimir Putin hat einen Artikel in deutscher Sprache zum 80. Jahrestag des Beginns des Großen Vaterländischen Krieges am 22. Juni 1941 vorbereitet. Dies wird aus einem Programmhinweis des russischen Fernsehsenders Russia 1 ersichtlich, wobei Details zum Inhalt des Artikels noch nicht bekannt sind.

"Das erste Opfer des Nazismus war Deutschland selbst. Es war Deutschland, das mit dem Nazismus infiziert war und es griff die UdSSR an. Dieses Thema ist sowohl für Deutsche als auch für Russen wichtig", erklärte der Kreml-Sprecher Dmitri Peskow das Vorhaben gegenüber Reportern.

Nach Angaben der russischen Medien wird der Artikel in der Zeitung Die Welt am 22. Juni erscheinen. Dieser Tag ist in Russland ein nationaler Gedenk- und Trauertag, an dem traditionell der russische Präsident zum Jahrestag des Überfalls Blumen am Grab des Unbekannten Soldaten niederlegen und eine Ansprache halten wird. Etwa 27 Millionen Einwohner des Vielvölkerstaates Sowjetunion starben im Krieg, darunter mehr als 13 Millionen Zivilisten. 

In der Vergangenheit hatte Wladimir Putin bereits mehrere Artikel zu dieser geschichtlichen Problematik geschrieben. Sein jüngster Beitrag zu dieser Thematik mit dem Titel "Die wahren Lehren aus dem 75. Jahrestag des Zweiten Weltkriegs" wurde im Juni vergangenen Jahres in der amerikanischen Zeitschrift The National Interest veröffentlicht (hier ein Podcast mit der deutschen Übersetzung). Mahnender Anlass war für ihn dabei eine Resolution der Europäischen Union, in welcher die Rollen von Nazi-Deutschland und der UdSSR für den Ausbruch des Zweites Weltkrieges praktisch gleichgesetzt wurden.

Der russische Präsident schrieb in seinem Artikel, dass in unterschiedlichem Maße alle Staaten in irgendeiner Weise für den Ausbruch dieses Krieges verantwortlich waren. "Jeder von ihnen hat fatale Fehler gemacht, weil sie arrogant glaubten, sie könnten andere überlisten, sich einseitige Vorteile verschaffen oder die drohende Weltkatastrophe abwenden", schrieb Putin.

In der letzten Woche hat Wladimir Putin in einem Interview auch die Entstehung des ukrainischen Staates thematisiert und versprach, auch zu diesem Thema einen Artikel zu verfassen. Er kritisierte das jüngste Gesetzesvorhaben des ukrainischen Präsidenten Wladimir Selenskij scharf, nach welchem in der Ukraine künftig "einheimische" und "nicht-einheimische" Völker geben würde. Das erinnere an die Rassengesetze in Nazi-Deutschland, sagte Putin.

Hinweis der Redaktion: Putins Gastbeitrag ist nicht wie vorgesehen in der Welt erschienen, sondern in der Zeit. Warum die Welt den Beitrag nicht abgedruckt hat, ist der Redaktion derzeit noch unbekannt.  

Mehr zum Thema - Babelturm des Imperiums: Putins Kommentar über US-Parallelen zum Zerfall der UdSSR