Europa

Tragödie nach Silvesterfeier: Acht Jugendliche sterben an Rauchvergiftung

Bosnien-Herzegowina steht unter Schock: Bei einer Silvesterparty in einem Wochenendhaus sind acht junge Menschen ums Leben gekommen. Die Ursache soll ein defekter Stromgenerator gewesen sein. In der Region wurde eine dreitägige Staatstrauer angeordnet.
Tragödie nach Silvesterfeier: Acht Jugendliche sterben an RauchvergiftungQuelle: Reuters © Dado Ruvic

Bei den Opfern handelt es sich um vier Männer und vier Frauen im Alter zwischen 18 und 20 Jahren. Sie sollen nach bisherigen Erkenntnissen der Behörden einer Rauchgasvergiftung erlegen sein.

Die Jugendlichen aus der mehrheitlich von Kroaten bewohnten Gemeinde Posušje im Südwesten Bosnien-Herzegowinas sollen in einem Haus in einem Naherholungsgebiet eine Silvesterparty gefeiert haben. Als sie am Freitagmorgen auf Klopfen von Bewohnern eines benachbarten Hauses nicht reagierten, wurde die Polizei alarmiert. Zuvor sollen auch ihre Eltern vergeblich versucht haben, sie telefonisch zu erreichen.

Laut Berichten lokaler Medien soll ausgeströmtes Gas aus einem offenbar defekten Stromgenerator die Ursache der Vergiftung sein. Eine Obduktion soll nun die genaue Todesursache klären. Die Behörden ordneten für die Region eine dreitägige Staatstrauer an. 

In Bosnien-Herzegowina sind im Zuge der verhängten Corona-Maßnahmen öffentliche Veranstaltungen mit mehr als 30 Teilnehmern untersagt, alle Gastronomiebetriebe müssen ab 23.00 Uhr schließen. Im Land gilt zudem eine nächtliche Ausgangssperre von 23.00 bis 05.00 Uhr am nächsten Morgen. Die Restaurants organisierten deshalb keine Silvesterfeiern.

Mehr zum Thema - Massenhafte Kohlenmonoxidvergiftung in Frankreich: 30 Gläubige klagen über Beschwerden in Osternacht