Europa

CDU-Politiker im EU-Parlament: Menschen mit Corona-Impfung sollen mehr dürfen als andere

Aus immer mehr Ländern kommen Stimmen, die sagen, dass eine Rückkehr zur Normalität nur mittels einer Corona-Impfung möglich sein sollte. Diese Position nimmt auch der gesundheitspolitische Sprecher der größten Fraktion im Europäischen Parlament ein.
CDU-Politiker im EU-Parlament: Menschen mit Corona-Impfung sollen mehr dürfen als andereQuelle: www.globallookpress.com © imago-images.de

In Israel, Dänemark und Großbritannien werden ernsthafte Pläne geschmiedet, einen Corona-Impfpass einzuführen, die dem Besitzer gewisse Privilegien zugestehen sollen. Die australische Fluglinie Qantas will künftig von Reisenden ebenfalls ein solches Dokument vorgelegt bekommen. 

Dabei wird immer wieder betont, dass es keine Impfpflicht geben soll, sondern dass es eine individuelle Entscheidung bleibe. Auch in Deutschland wird immer wieder offiziell versichert, dass keine Impfpflicht eingeführt werde.

Dennoch gibt es immer mehr Anhaltspunkte dafür, dass die politische Entwicklung in eine Richtung geht, in der es zwar nicht unbedingt einen Zwang geben soll, aber im Falle einer Nicht-Impfung gewisse Teile des gesellschaftlichen Lebens für diese Personen nicht mehr zugänglich sind.

Dass es in diese Richtung gehen könnte, zeigen nicht nur die Pläne eines "Freiheitspasses" in Großbritannien, sondern auch die Aussagen des gesundheitspolitischen Sprechers der größten Fraktion im EU-Parlament, Dr. med. Peter Liese. Unter dem Titel "Pandemie verliert im Frühjahr ihren Schrecken / Zusätzliche Freiheiten für Menschen die geimpft sind", schrieb der CDU-Politiker:

Schritt für Schritt können wir dann wieder zum normalen Leben zurückkehren und ich wünsche mir, dass wir den Menschen so viele Freiheiten wie möglich geben, ohne dabei wie im Moment Tausende Tote pro Woche zu riskieren. Vor einigen Wochen hätte ich noch gesagt, dass Konzerte und Feste im herkömmlichen Sinne erst Ende 2021 oder 2022 wieder möglich sind. Jetzt glaube ich, dass wir für Personen, die geimpft sind, schon im Sommer ein ganz normales Leben ermöglichen können. 

Auch Liese betonte, dass es keine Impfpflicht geben soll. Stattdessen würden die Menschen lediglich die Möglichkeit haben, sich freiwillig zu impfen. Dann aber stellt er klar, dass die Teilnahme am öffentlichen Leben wie eben Besuche von Konzerten nur jenen vorbehalten sein werde, die sich auch impfen lassen haben:

Man muss den Menschen so viel Freiheit wie möglich geben, das heißt eben auch, dass Menschen mit Impfung mehr möglich ist, als für Menschen, die sich aus persönlichen Gründen dagegen entscheiden.

Eine Gefahr der Spaltung der Gesellschaft durch solche Maßnahmen sieht der EU-Abgeordnete offensichtlich nicht. Stattdessen verweist Liese auf Reisen in gewisse Länder, bei denen man ebenfalls beispielsweise eine Impfung gegen Gelbfieber nachweisen müsse, bevor man die Reise antritt. 

Mehr zum Thema - Keine Einschränkungen für negativ Getestete: Briten erwägen Einführung von "Freiheitspass"

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion