Nahost

Medienberichte: Luftangriff auf irakische Miliz an syrischer Grenze

Unbestätigten Meldungen eines arabischen Senders zufolge sind am Freitagmorgen Stellungen der irakischen Volksmobilisierungskräfte aus der Luft angegriffen worden. Der Sender berief sich auf Stammesangehörige. Möglicherweise handelte es sich um israelische Kampfjets.
Medienberichte: Luftangriff auf irakische Miliz an syrischer GrenzeQuelle: Reuters

Am Freitagmorgen haben sich laut einer unbestätigten Meldung des Senders Al Mayadeen Angriffe auf Lastwagen und Personen in der Nähe der irakisch-syrischen Grenze ereignet. Ziel soll die Miliz Kata'ib Hezbollah gewesen sein, die den sogenannten Volksmobilisierungskräften angehört. Die Volksmobilisierungskräfte sind von der irakischen Regierung offiziell anerkannte irakische Milizen.

Der Angriff soll von nicht identifizierten Flugzeugen durchgeführt worden sein. Einige Augenzeugen sprachen davon, dass es sich um zwei F-35I der israelischen Luftwaffe handeln könnte.

Stammesmitglieder in der Nähe eines Depots der irakischen Miliz berichteten Al Mayadeen, dass Flugzeuge wenige Minuten, bevor es zu riesigen Explosionen in dem Gebiet kam, auf der syrischen Seite der Grenze in der Nähe der Stadt Abu Kamal in Deir ez-Zor gesehen wurden.

Am Samstag gaben die Volksmobilisierungskräfte bekannt, dass mindestens sechs Menschen nach einem Luftangriff auf einen Sanitätskonvoi im Norden Bagdads getötet wurden.

Zuvor hatten die US-Streitkräfte als Reaktion auf vermeintliche Angriffe der Kata'ib Hezbollah auf irakische Stützpunkte eine Reihe von Luftangriffen auf fünf Einrichtungen der irakischen Miliz in Syrien und im Irak durchgeführt, die den USA gehören, so Pentagon-Sprecher Jonathan Hoffman.

Am vergangenen Freitag hatte das US-Militär in einer völkerrechtswidrigen Aktion den Kommandeur der Kataib Hisbollah, Abu Mahdi al-Muhandis, der zugleich stellvertretender Kommandeur der Volksmobilisierungskräfte war, zusammen mit dem iranischen General Qassem Soleimani in Bagdad ermordet.

Das irakische Parlament forderte im Anschluss an diese eklatante Verletzung der Landessouveränität den Abzug sämtlicher ausländischer Truppen. An diesem Freitag erklärte  der irakische Ministerpräsident Adil Abd al-Mahdi, dass er den US-Außenminister Mike Pompeo dazu aufgefordert hat, einen Plan für den Abzug der US-Truppen auszuarbeiten.

Mehr zum Thema - Irakischer Ministerpräsident fordert USA zum Truppenabzug auf