Nahost

Zwei Israelis verwundet nach Messerangriff in Ostjerusalem: Polizei tötet mutmaßlichen Täter

Aufgrund eines umstrittenen israelischen Gerichtsbeschlusses, der die Vertreibung mehrerer palästinensischer Familien vorsieht, brodeln schon seit Wochen die Spannungen in Ostjerusalem. Seit Freitag ist ein Waffenstillstand zwischen Israel und der Hamas in Kraft.
Zwei Israelis verwundet nach Messerangriff in Ostjerusalem: Polizei tötet mutmaßlichen TäterQuelle: AP © Mahmoud Illean

Die israelische Polizei hat einen mit einem Messer bewaffneten Angreifer erschossen, der zuvor zwei Israelis in einem Gebiet in Ostjerusalem angegriffen und verwundet hatte. Das Viertel Scheich Dscharrah, in dem sich der Vorfall ereignete, war in den letzten Wochen ein Brennpunkt von Protesten und Zusammenstößen zwischen Palästinensern und der Polizei, die zum Ausbruch des neuen Konfliktes zwischen den israelischen Streitkräften und der islamistischen Hamas im Gaza-Streifen maßgeblich beitrugen.

Die israelische Polizei teilte am Montag in einem Tweet mit, dass ein Terrorist bei einem Bahnhof ein Messer zog und zwei Menschen verwundete. Vor Ort anwesende Polizisten hätten schnell reagiert, auf den Angreifer gefeuert und ihn "neutralisiert".

Der Angreifer verletzte bei dem Angriff zwei junge israelische Männer, einen schwer und einen mittelschwer, so der israelische Rettungsdienst Magen David Adom. In einem angeblichen Video des Attentats, das in den sozialen Medien zirkuliert, ist zu sehen, wie einer der Verwundeten eine Uniform, möglicherweise eine israelische, trägt. Auch ist ein Mann mit einem Messer im Rücken zu erkennen, der von Rettungskräften behandelt wird.

Spannungen des Ostjerusalemer Stadtteils Scheich Dscharrah waren in den letzten Wochen aufgrund der durch ein israelisches Gericht beschlossenen Vertreibung palästinensischer Familien eskaliert und führten zu dem jüngsten Konflikt zwischen Israel und militanten islamistischen Palästinensergruppen im Gaza-Streifen. Nach den Auseinandersetzungen erklärten die israelischen Justizbehörden, die Umsetzung des Gerichtsbeschlusses zunächst auszusetzen.

Ein von Ägypten vermittelter Waffenstillstand zwischen der Hamas und Israel trat am Freitagmorgen in Kraft und hält seitdem. Dennoch sind die Spannungen in Ostjerusalem sind hoch geblieben. Am Freitag brachen erneut gewaltsame Zusammenstöße zwischen Palästinensern und israelischen Sicherheitskräften in der Nähe der Al-Aqsa-Moschee aus.

Mehr zum Thema - Israel: Tausende demonstrieren in Tel Aviv für eine friedliche Koexistenz mit Gaza