Nahost

Israel postet Vorher-Nachher-Fotos eines zerbombten Wohnhauses – Internetnutzer empört

Die israelische Armee hat auf ihrem Instagram-Account die Fotos eines Wohnhochhauses in Gaza gepostet, das angeblich von "Terroristen" genutzt wurde, die das Gebäude vor und nach einem Luftangriff zeigen. Viele Internetnutzer zeigten sich über den Beitrag empört.
Israel postet Vorher-Nachher-Fotos eines zerbombten Wohnhauses – Internetnutzer empört© Instagram / idfonline

"Eine weitere bedeutende Errungenschaft", betitelte die israelische Armee ihren Beitrag auf Instagram vom Mittwoch und zeigte Vorher-Nachher-Fotos des Hanadi-Hochhauses in Gaza-Stadt. "Der Turm wurde von terroristischen Organisationen genutzt", schrieb das israelische Militär und rechtfertigte damit den Luftangriff auf den Wohnblock.

"Wir werden hier nicht aufhören – wir werden weiterhin alles Notwendige unternehmen, um die Sicherheit der Bewohner Israels zu schützen und Bedrohungen aus dem Gazastreifen auszuschließen", hieß es.

Der Beitrag wurde in den sozialen Medien heftig verurteilt, wobei viele über den Ton der Überschrift schockiert waren. Ein Nutzer sagte, dass selbst wenn die israelische Armee glaubt, dass diejenigen, die starben, "schlechte Menschen" waren, es immer noch Menschen sind, die sterben, und dennoch habe die Armee die Frechheit, ein Meme daraus zu machen.

"Ich habe einmal ein Tier mit meinem Auto angefahren. Ich konnte nächtelang nicht schlafen. Es verfolgt mich bis zum heutigen Tag. Es ist unglaublich, dass jemand Kinder töten kann und das auch noch feiert", schrieb ein anderer Nutzer.

Inzwischen setzen die israelischen Streitkräfte ihre Operationen gegen militante Palästinenser fort. Jüngsten Berichten zufolge sind seit dem Wochenende, als sich die Lage zuspitzte, bis zu 83 Menschen, darunter 17 Kinder, im Gazastreifen gestorben.

Viele Raketen, die von militanten palästinensischen Gruppen, darunter der Hamas, abgefeuert wurden, wurden von dem israelischen Luftabwehrsystem Iron Dome abgefangen. Jedoch meldeten die israelischen Behörden sechs Todesopfer.

Am Mittwoch versprach Israels Verteidigungsminister Benny Gantz, den Kampf gegen die Hamas und andere palästinensische Kräfte fortzusetzen, um "völlige Ruhe" zu erreichen, bevor ein Waffenstillstand erreicht wird. Israel behauptet, dass die Hamas ihre militärischen Einrichtungen oft in Wohngebieten stationiert.

Mehr zum Thema"Lynchjustiz": Israelische Führung spricht von "Anarchie" und "Krieg" in den Städten