Asien

Chiphersteller aus Taiwan profitiert von globalem Mangel und Nachfrageboom

Ein Halbleiterhersteller aus Taiwan, der Mikrochips für Apple und Nvidia herstellt, verzeichnet einen Rekordumsatz im sechsten Quartal in Folge. Eine gestiegene Nachfrage und der weltweite Trend zu umweltfreundlicheren Technologien begünstigen die Situation.
Chiphersteller aus Taiwan profitiert von globalem Mangel und NachfrageboomQuelle: Gettyimages.ru © Comezora

Im vierten Quartal 2021 stieg der Umsatz der Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) um 21 Prozent auf rund 15,8 Milliarden US-Dollar. Dies teilte das Unternehmen am Montag mit. Damit beläuft sich der Umsatz für das gesamte Jahr auf rund 57,4 Milliarden US-Dollar, ein Anstieg um 26 Prozent gegenüber 45,5 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020.

TSMC stellt Halbleiterchips für alle Arten von Geräten her, von Smartphones über Haushaltsgeräte bis hin zu Kraftfahrzeugen. Experten bezeichnen TSMC als das wertvollste Unternehmen Asiens in diesem Bereich. Nach Intel und Samsung sicherte sich TSMC den dritten Platz auf der Liste der weltweit umsatzstärksten Chiphersteller im Jahr 2020.

Das Unternehmen erfreut sich einer immens gestiegenen Produktion, da der globale Chipmarkt von einer noch nie dagewesenen Nachfrage betroffen ist. Unter anderem, weil Autohersteller auf umweltfreundliche Technologien drängen, was zu einem massiven Mangel an Halbleitern führte. TSMC betreibt derzeit mehrere Fabriken in Taiwan und hat kürzlich Pläne für die Errichtung neuer Produktionslinien in Japan und Deutschland vorgestellt.

Allerdings hat der Halbleiterhersteller Schwierigkeiten, seine Aufträge zu erfüllen, da die Lieferzeiten im Dezember um sechs Tage auf rund 26 Wochen angestiegen sind. Dies ergab eine Untersuchung der Susquehanna Financial Group.

Analysten von Goldman Sachs prognostizierten jedoch, dass das Unternehmen in diesem Jahr schneller wachsen wird als im Vorjahr. Grund seien Preiserhöhungen und der Upgrade-Zyklus der Industrie im Bereich HPC/5G. Auch die starke Nachfrage nach Kryptowährungen, bei deren Mining Halbleiterchips zum Einsatz kommen, untermauert die positive Wachstumsprognose für das Unternehmen.

Für das Jahr 2022 sagen Experten für TSMC ein Umsatzwachstum von 26 Prozent voraus. Am Montag stiegen die Aktien des Chipherstellers um 1,4 Prozent.

Der iPhone-Hersteller Apple ist derzeit der größte Kunde von TSMC. Berichten zufolge machte der in den USA ansässige IT-Konzern im Jahr 2020 rund ein Viertel des Umsatzes des Chip-Herstellers aus. Zu den weiteren Kunden des Unternehmens gehören MediaTek, AMD, Qualcomm, Nvidia, Sony und Marvell.

Mehr zum Thema - China investiert in Big Tech: Unabhängigkeit bei der Chip-Produktion angestrebt

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team