Asien

China investiert in Big Tech: Unabhängigkeit bei der Chip-Produktion angestrebt

Die chinesische Regierung setzt auf einheimische Technologieunternehmen, um "unabhängig" zu werden. Sie hat sich außerdem zum Ziel gesetzt, die weltweite Führung bei der Produktion von Mikroprozessoren zu übernehmen, um ihr Land zu einer Wirtschaftssupermacht zu machen.
China investiert in Big Tech: Unabhängigkeit bei der Chip-Produktion angestrebtQuelle: Gettyimages.ru © IvancoVlad

In ihrem Bestreben, eine "technologische Supermacht" zu werden, will die regierende Kommunistische Partei Chinas ihr drei Jahre altes Chipunternehmen T-Head zu einem Entwickler von Prozessorchips machen, der in der Lage ist, den heimischen Halbleiterbedarf zu decken.

T-Head hat im Oktober bereits seinen dritten Prozessor vorgestellt – den Yitian 710 für das Cloud-Computing-Geschäft von Alibaba. Der Halbleiter-Hersteller wurde von MarketWatch mit der Aussage zitiert, dass es derzeit keine Pläne für den Export des Chips in andere Länder habe. Sein erster Chip, der Hanguang 800, der für künstliche Intelligenz entwickelt wurde, wurde im Jahr 2019 vorgestellt. Der zweite, der XuanTie 910, wurde für selbstfahrende Autos entwickelt.

Neben T-Head planen auch andere chinesische Tech-Unternehmen, darunter der Spiele- und Social-Media-Gigant Tencent und der Smartphone-Hersteller Xiaomi, Milliardeninvestitionen, um die offiziellen Pläne der Regierung zu unterstützen, die Volksrepublik im Bereich der Chip-Produktion unabhängig zu machen.

Auf China entfallen derzeit 23 Prozent der weltweiten Halbleiterproduktion, jedoch nur 7,6 Prozent des Umsatzes. Obwohl chinesische Fabriken eine Vielzahl von technologischen Produkten herstellen, ist das Land stark von Technologien aus den USA, Europa, Japan, Taiwan und Südkorea abhängig. Chips sind Chinas größte Importware, die sogar Erdöl übertrifft und im vergangenen Jahr mehr als 300 Milliarden US-Dollar ausmachte. Peking möchte diese Abhängigkeit beenden, insbesondere nachdem Chinas erste globale Tech-Marke Huawei im Jahr 2018 aufgrund der Sanktionen Washingtons von US-Technologien abgeschnitten wurde.

Anfang des Jahres erklärte der chinesische Präsident Xi Jinping:

"Eigenständigkeit ist die Grundlage für die chinesische Nation."

Er rief dazu auf, China zu einer "technologischen Supermacht" zu machen, um die "nationale wirtschaftliche Sicherheit" zu gewährleisten.

Prozessorchips sind entscheidend für die Herstellung von Produkten wie Smartphones, Haushaltsgeräten und sogar Fahrzeugen. Im vergangenen Jahr kam es aufgrund der Einschränkungen im Kampf gegen COVID-19 zu Engpässen in der weltweiten Chipherstellung, was zu Produktionsverzögerungen und Fabrikschließungen führte.

Mehr zum Thema - US-Technologiekonzern findet mögliche Lösung für weltweite Chipknappheit

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team