Asien

Chinas Tech-Regulierung leitet das Ende der Dominanz von Alibaba ein

Die Aktien des chinesischen Tech-Giganten Alibaba setzten am Dienstag ihre Talfahrt fort. Sie fielen in diesem Monat um 18 Prozent und machten alle Gewinne des Oktobers zunichte. Der Grund sind Bedenken bezüglich einer möglichen erneuten Regulierung von Online-Plattformen in China.
Chinas Tech-Regulierung leitet das Ende der Dominanz von Alibaba einQuelle: Reuters © Tingshu Wang

Die Wertpapiere der chinesischen Handelsplattform Alibaba fielen am Dienstag um drei Prozent auf 132,90 Hongkong-Dollar, und bewegten sich damit in der Nähe eines Rekordtiefs. Makler wiesen darauf hin, dass der Kauf von Aktien des Alibaba-Hauptkonkurrenten JD.com als eine Entscheidung mit viel besserer Rentabilität angesehen werde.

Chinas Staatliche Behörde für Marktregulierung hatte am Wochenende erklärt, dass sie Alibaba, Tencent und Baidu, neben anderen Tech-Unternehmen, mit einer Geldstrafe belegt habe. Sie hätten gegen das Kartellrecht verstoßen, indem sie es versäumt hätten, den Behörden einige Geschäfte zu melden. Einige dieser nicht gemeldeten Transaktionen reichen bis ins Jahr 2012 zurück.

Die Wettbewerbsbehörde verhängte eine Geldstrafe von 500.000 chinesischen Yuan (78.279 US-Dollar) für jeden der 43 Fälle, die in ihrer Untersuchung aufgelistet wurden.

Darüber hinaus senkte die Deutsche Bank am Montag ihr Kursziel für die Alibaba-Aktie in Hongkong um fast vier Prozent und verwies auf "kurzfristige Herausforderungen". Für JD.com hat die Bank ihr Kursziel hingegen um 16 Prozent angehoben und verweist auf ein "robustes Wachstum inmitten makroökonomischer Unsicherheiten".

Ramiz Chelat, ein leitender Portfoliomanager bei Vontobel Asset Management, sagte gegenüber Bloomberg, dass Pekings technisches Vorgehen dazu führe, dass Alibaba etwa fünf Prozent seines E-Commerce-Umsatzes an seine Konkurrenten, einschließlich JD.com und Pinduoduo, abgeben müsse.

Die Aktien von JD.com, die am Dienstag im Einklang mit dem Gesamtmarkt ebenfalls nachgaben, sind seit einem Tiefststand im August um etwa 46 Prozent gestiegen. Das Unternehmen meldete zuvor einen Umsatzsprung von mehr als 25 Prozent im dritten Quartal und erklärte, dass sein "wachsender Anteil an Verbrauchern" zu den Ergebnissen beigetragen habe.

Mehr zum Thema - "Behindert den Wettbewerb": Rekordstrafe gegen Alibaba wegen Verletzung des Kartellrechts

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion