Asien

Chinas Exporte stiegen im Juli wegen Nachfrage nach medizinischen Masken und anderen Lockdown-Waren

Die chinesischen Exporte nahmen im vergangenen Monat deutlich zu und übertrafen die Prognosen von Analysten. Experten weisen darauf hin, dass der deutliche Anstieg durch die starke Nachfrage nach Waren zu erklären ist, die während eines Lockdowns benötigt werden.
Chinas Exporte stiegen im Juli wegen Nachfrage nach medizinischen Masken und anderen Lockdown-WarenQuelle: Reuters © CHINA DAILY

Daten von Chinas Allgemeiner Zollverwaltung, die am Freitag bekannt wurden, zeigen, dass die in US-Dollar denominierten Exporte des Landes im vergangenen Monat um 7,2 Prozent gestiegen sind. Der Wert liegt weit über den Erwartungen von Analysten. Die Importe gingen im Vergleich zum Vorjahr um 1,4 Prozent zurück.

Das Exportwachstum wurde durch die steigende Auslandsnachfrage nach Elektronik, medizinischem Bedarf und anderen Gütern, die weltweit im Corona-Lockdown gebraucht werden, angetrieben.

Der sprunghafte Anstieg folgte auf ein ebenfalls über den Erwartungen liegendes Ergebnis im Juni, als die Exporte wieder auf den Wachstumspfad zurückkehrten und im Vergleich zum Vorjahr um 0,5 Prozent stiegen. Die Importe erhöhten sich damals um 2,7 Prozent.

Die Handelsbilanz Chinas belief sich im Juli auf 62,33 Milliarden US-Dollar gegenüber 46,42 Milliarden US-Dollar im Vormonat. Martin Rasmussen, China-Ökonom bei Capital Economics, erklärte:

Ein Großteil der jüngsten Widerstandsfähigkeit der Exporte ist auf Lieferungen von Masken, medizinischen Produkten und Geräten für die Arbeit von zu Hause aus zurückzuführen.

Er fügte hinzu, dass sich die stimulierende Erholung des Landes in den kommenden Monaten fortsetzen dürfte, was auch eine Erholung der Importe unterstützen würde. Die Auslandsnachfrage werde sich wahrscheinlich weiter erholen, da die Störungen im Zusammenhang mit der Pandemie nachlassen. Der Wirtschaftswissenschaftler merkte jedoch an, dass die positiven Auswirkungen auf Chinas Exporte begrenzt sein könnten, da die Nachfrage nach Produkten im Zusammenhang mit der Pandemie wahrscheinlich nur vorübergehend sein wird.

Mehr zum Thema - Projekt Entdollarisierung: Russland und China wickeln Großteil des Handels nicht mehr in Dollar ab