Wirtschaft

Nord Stream 2: Erster Strang der Pipeline wird mit Gas befüllt

Am Montag hat das Befüllen des ersten Stranges der Pipeline Nord Stream 2-Pipeline mit Gas begonnen. Die dänische Energieagentur bestätigt, die Pipeline B kann in Betrieb genommen werden. Für den zweiten Strang laufen aktuell die entsprechenden technischen Vorbereitungen.
Nord Stream 2: Erster Strang der Pipeline wird mit Gas befülltQuelle: www.globallookpress.com © Stefan Sauer/dpa

Die Nord Stream 2 AG hat mitgeteilt, die Befüllung des ersten Stranges der Pipeline mit Gas hätte am Montag begonnen. Auf der Website des Unternehmens heißt es:

"Die Leitung wird nun schrittweise mit Gas befüllt und der notwendige Druck aufgebaut. Dies ist eine Voraussetzung für spätere technische Tests."

Die dänische Energieagentur bestätigte ebenfalls, dass die Pipeline B in Betrieb genommen werden kann. Die Nord Stream 2 AG hat laut der Behörde alle für die Bauphase und für den Betrieb relevanten Bedingungen einschließlich der entsprechenden Zertifizierung erfüllt. Bevor die Pipeline A ebenfalls mit Gas befüllt werden kann, müssen weitere technische Prüfungen vorgenommen werden.

In der Mitteilung der Nord Stream 2 AG wird unterstrichen, die Gasleitung sei nach geltenden technischen und industriellen Standards gebaut und unabhängig zertifiziert worden. Die technischen Vorbereitungen für den Start der zweiten Pipeline laufen derzeit.

Das Nord Stream 2-Projekt umfasst den Bau von zwei parallel verlaufenden Röhren von jeweils 1.230 Kilometer Länge für den Gastransport aus Russland nach Deutschland durch finnische, schwedische, dänische und deutsche Gewässer der Ostsee. Die Leitung kann jährlich etwa 55 Mrd. Kubikmeter Erdgas transportieren und nach Westeuropa liefern.

Mehr zum Thema - Bundesregierung zu hohen Gaspreisen in Europa: Russland kommt seinen Verpflichtungen nach

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team