Viral

USA: Drogenhändler aufgeflogen – Rauschmittel in "Tasche voller Drogen" verstaut

Die Polizei im US-Bundesstaat Florida hat zwei Männer wegen Drogenschmuggels festgenommen. Die beiden brachten die Polizei selbst auf die eigene Spur: Sie transportierten ihre Ladung in Taschen mit der unmissverständlichen Überschrift "Tasche voller Drogen".
USA: Drogenhändler aufgeflogen – Rauschmittel in "Tasche voller Drogen" verstautQuelle: www.globallookpress.com © imago stock&people

Die 34-jährigen Ian Simmons und Joshua Reinhardt seien ursprünglich wegen Geschwindigkeitsüberschreitung angehalten worden, teilte der TV-Sender WSVN 7 News mit.

Nachdem die Beamten feststellten, dass gegen Reinhardt ein gültiger Haftbefehl wegen Verstoßes gegen Bewährungsauflagen vorlag, holten sie eine K9-Hundestaffel hinzu. Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs der Männer sollen die Polizisten 75 Gramm Methamphetamin, ein Gramm Kokain, 1,36 Kilogramm Gamma-Hydroxybuttersäure (GHB), die oft als Betäubungsmittel eingesetzt wird, um Frauen sexuell zu missbrauchen, sowie 15 Tabletten der Partydroge MDMA beschlagnahmt haben. Dass die Drogenschmuggler der Polizei im wahrsten Sinne des Wortes selbst in die Hände gelaufen sind, kommentierte der Sheriff des Landkreises Santa Rosa auf seiner Facebook-Seite:

Nicht vergessen: Verschiebt eure illegalen Rauschgifte nicht in Taschen mit der Markierung "Tasche voller Drogen". Unsere Polizeihunde können lesen.

Die Rauschgifthändler wurden in Gewahrsam genommen und befinden sich zurzeit in Untersuchungshaft.

Mehr zum ThemaBetrunkener Fahrer fragt nach Drogen – Passant ruft Polizeibeamte

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion