Viral

Totgeglaubte leben länger: Kim Jong-uns Tante nach Jahren wieder in der Öffentlichkeit

Die einst einflussreiche Tante des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong-un hat zum ersten Mal seit sechs Jahren einem offiziellen Auftritt beigewohnt. Nachdem Nordkorea ihren Mann und Politiker Jang Song-thaek hinrichten ließ, galt die 73-Jährige als verschollen.
Totgeglaubte leben länger: Kim Jong-uns Tante nach Jahren wieder in der ÖffentlichkeitQuelle: RT © Ruptly

Am Sonntag zeigten staatliche Medien Kim Kyŏng-hŭi bei einem Auftritt zum Mondneujahr in Pjöngjang an der Seite von Kim Jong-un und dessen Ehefrau Ri Sol-ju. In den nordkoreanischen Medienberichten hieß es lediglich, Kim Kyŏng-hŭi sei im Publikum gewesen. Details wurden nicht genannt. Die jüngere Schwester von Kim Jong-uns verstorbenem Vater Kim Jong-il hatte früher eine Reihe hoher Posten bekleidet.

Kim Kyŏng-hŭi ist die Witwe des einst mächtigen Onkels von Kim Jong-un, Jang Song-thaek, der im Dezember 2013 hingerichtet wurde. Der Tod ihres Mannes hatte Spekulationen ausgelöst, dass auch Kim Kyŏng-hŭi in Ungnade gefallen sein und ein ähnliches Schicksal erlitten haben könnte. Der südkoreanische Geheimdienst bezeichnete jedoch im Mai 2015 Berichte des US-Nachrichtensenders CNN als haltlos, wonach Kim Jong-un seine Tante habe vergiften lassen.

Oliver Hotham, Chefredakteur der Nachrichtenseite NK News, sagte:

Viele Beobachter Nordkoreas waren davon ausgegangen, dass Kim Kyŏng-hŭi nach dem Tod ihres Mannes ins Exil gegangen oder sogar getötet worden war, also ist es eine Überraschung, sie etwa sechs Jahre später an der Seite des Anführers auftauchen zu sehen. Es ist auch eine Erinnerung daran, wie seltsam und brutal Nordkorea ist, schließlich sitzt sie neben dem Mann, der die Hinrichtung ihres Mannes angeordnet hat.

Mehr zum ThemaUrlaub in Nordkorea – Staatsoberhaupt Kim eröffnet Luxusresort Samjiyon (Video)