Viral

"Erster Hund im Staat": Vierbeiner des gewählten chilenischen Präsidenten entzückt Instagram-Nutzer

Mit dem jüngsten Präsidenten in seiner Geschichte bekommt Chile einen "Ersten Hund", der schon vor dem Amtsantritt seines 35-jährigen Herrchens Gabriel Boric tausende Menschen auf Instagram entzückt. Das seit drei Tagen angelegte Konto zählt nun fast 320.000 Abonnenten.
"Erster Hund im Staat": Vierbeiner des gewählten chilenischen Präsidenten entzückt Instagram-Nutzer© Instagram / Brownie_presidencial

Der neue "Erste Hund" von Chile heißt "Brownie" und hat seit drei Tagen ein Konto auf Instagram, dem inzwischen fast 320.000 Nutzer folgen. Der Vierbeiner des frisch gewählten Präsidenten Gabriel Boric ist in dem südamerikanischen Land zu einem Superstar geworden. In seinem Profil stellt sich "Brownie" als "ungeschickter, aber wohlmeinender Köter" vor.

In seinem ersten Eintrag verpflichtet sich der "Erste Hund der Republik Chile", sich für die Rechte aller Haustiere im Land einzusetzen.

"Ich übernehme als Erster Hund die Herausforderung des Amtes, das mir bei der Volkswahl anvertraut worden ist. Ich verpflichte mich, nicht nur die Rechte und Zärtlichkeiten, die die Hunde verdienen, zu verteidigen, sondern die aller Haustiere von Chile. Wau!"

Sein erstes Fernsehdebüt hatte "Brownie" am vergangenen Sonntag. Der 35-jährige Boric streichelte seinen Hund vor Journalisten, bevor er aus seiner Heimatstadt Punta Arenas in die Hauptstadt Santiago reiste, um dort auf das Wahlergebnis zu warten. Die Geste des jungen Politikers rührte viele Menschen, und die Aufnahme landete einen Hit.

Inzwischen hat der designierte Erste Hund per Videoschalte sogar mit seinem amtierenden argentinischen Amtskollegen "Dylan" kommuniziert. Demnach vereinbarten beide Vierbeiner, sich für einen Fortschritt bei der verantwortungsvollen Tierhaltung und für andere Themen einzusetzen, um diese Welt besser zu machen.

"Brownie" ist auch auf Twitter aktiv. Dort antwortet er seinen Fans, teilt Memes und Fan-Art-Bilder.

Bei der Stichwahl am 19. Dezember hatte sich der frühere Studentenführer Boric mit knapp 56 Prozent der Stimmen gegen den deutschstämmigen José Antonio Kast durchgesetzt. Somit wurde er zum jüngsten Präsidenten in der Geschichte Chiles. Die Wahl galt aufgrund der gewaltigen politischen Kluft zwischen den beiden Kandidaten als Zäsur, vielen sogar als wichtigste Wahl seit Chiles Rückkehr zur Demokratie im Jahr 1990. Die Wahlbeteiligung lag bei 55 Prozent.

Der neue Präsident tritt sein Amt als Nachfolger des Konservativen Sebastián Piñera am 11. März 2022 an. Boric hat ein öffentliches Bildungswesen und bessere Gesundheitsversorgung nach dem europäischen Vorbild versprochen. Zudem setzt er sich für die Rechte von Migranten, Indigenen und Homosexuellen ein.

Mehr zum Thema - Chiles Linke gewinnt mit Gabriel Boric die Präsidentschaftswahl: Se abrirán las grandes alamedas

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team