Viral

US-Präsident Joe Biden löst mit seiner ungewöhnlichen Körperhaltung zahlreiche Memes aus

Joe Biden hat in den sozialen Netzwerken für eine Welle von Memes gesorgt. Zum Auslöser wurde eine versteifte Körperhaltung des US-Präsidenten während eines TV-Auftritts in Baltimore. Das entsprechende Videofragment sammelte seit Freitag mehr als vier Millionen Views.
US-Präsident Joe Biden löst mit seiner ungewöhnlichen Körperhaltung zahlreiche Memes ausQuelle: Reuters © JONATHAN ERNST

US-Präsident Joe Biden ist am 21. Oktober 2021 im Center Stage Pearlstone Theater in Baltimore aufgetreten. Beim Fernsehgespräch mit CNN-Moderator Anderson Cooper kamen mehrere aktuelle Themen zur Sprache. Der Demokrat äußerte sich unter anderem zu der Situation rund um Taiwan und dem Anstieg der Benzinpreise. Es waren aber nicht die Statements des Spitzenpolitikers, die für viel Aufregung in den sozialen Netzwerken sorgten. Das Publikum wurde auf eine ungewöhnliche Körperstellung des US-Präsidenten aufmerksam.

Während der knapp 20 Sekunden, die Cooper für seine Frage nach den hohen Spritpreisen brauchte, wirkte der 78-jährige Biden mit seinen rechtwinklig gebeugten Ellenbogen und zusammengeballten Fäusten ziemlich versteift. Ein entsprechendes Video wurde seit Freitag auf Twitter mehr als 4,2 Millionen Mal abgespielt. Die Szene löste eine Welle von Memes aus.

Mehr zum Thema - Nach Merkels Vogelschrei: Kreative Memes in den Sozialen Netzwerken

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team