Viral

Captain America in Nordkorea? Outfit eines Soldaten auf Militärmesse in Pjöngjang sorgt für Häme

Nach der Veröffentlichung eines Fotos aus Nordkorea lassen Twitter-Nutzer aus aller Welt ihrer Phantasie freien Lauf. Einige erkennen in einem Soldaten, der in der Nähe von Staatschef Kim Jong-un steht, Captain America. Der Grund ist das bunte Outfit des Soldaten.
Captain America in Nordkorea? Outfit eines Soldaten auf Militärmesse in Pjöngjang sorgt für HämeQuelle: Reuters © KCNA

Die merkwürdige Kleidung eines nordkoreanischen Soldaten sorgt in den sozialen Netzwerken für Häme. Ein von der nordkoreanischen Nachrichtenagentur KCNA verbreitetes Foto zeigt Kim Jong-un auf einer Militärmesse in der Hauptstadt Pjöngjang. Im Beisein mehrerer Armeeangehöriger posiert der Staatschef vor dem Hintergrund eines Panzers. Mit seinem bunten Outfit tanzt ein Soldat aus der Reihe seiner olivgrün uniformierten Kameraden.

Die Aufnahme beschäftigt nun viele Twitter-Nutzer, die mangels Antworten ihrer Phantasie freien Lauf lassen. Einige sehen im bunt gekleideten Armeeangehörigen eine menschliche Kanonenkugel.

Das blau-rot-weiße Kostüm des Militärs erinnert andere Nutzer an den Marvel-Comic-Superhelden Captain America.

Die nordkoreanischen Staatsmedien geben zwar keine Einzelheiten über den Mann und seine Rolle beim Militär. Jeffrey Lewis, Experte am Middlebury-Insitut für Internationale Studien in Monterey, meint aber, dass es sich bei dem Soldaten um einen Fallschirmspringer handeln könnte, der auch auf anderen Fotos auftaucht.

Mehr zum Thema - McDonalds-Diplomatie - Fast-Food-Filiale als Friedensgarantie für Nordkorea

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion