Viral

"Freude zwischen den Beinen" – Russischer Bürgermeister schlägt neuen Slogan für Fahrradverleih vor

Der Bürgermeister der russischen Stadt Schelesnowodsk hat auf Instagram einen neuen Slogan für den städtischen Fahrradverleih vorgeschlagen: "Freude zwischen den Beinen." Kritikern antwortete der Politiker: "Hier ist kein Ort für sexhungrige Verlierer."
"Freude zwischen den Beinen" – Russischer Bürgermeister schlägt neuen Slogan für Fahrradverleih vorQuelle: Gettyimages.ru © Tim Robberts

Jewgeni Moissejew, der Bürgermeister der südrussischen Stadt Schelesnowodsk, ist für den großen Aufwand bekannt, mit dem er für seine Stadt als Kurort und Anziehungspunkt für Touristen wirbt. Unter anderem auch auf Instagram. Vor kurzem schlug der Politiker seinen Followern vor, sich einen neuen Slogan für den Fahrradverleih der Stadt auszudenken. Der eigene Vorschlag des Bürgermeisters lautete: "Freude zwischen den Beinen."

Schelesnowodsk sei längst ein geeigneter Kurort für Menschen mit urologischen Problemen, so Moissejew. Radfahren helfe bei der Heilung:

"Die neue Aktivität muss Männern besonders gefallen, denn durch die Verbesserung der Blutversorgung der Beckenorgane wird einem Adenom vorgebeugt."

Während viele Nutzer den Sinn für Humor des Bürgermeisters zu schätzen wussten, reagierte eine Reihe von Kommentatoren auf den Vorschlag entsetzt und bezeichneten den Post des Politikers als vulgär. Moissejew ließ auf seine Reaktion nicht lange warten und antwortete seinen Kritikern:

"Gehen Sie an unserer Kurstadt vorbei. Hier ist kein Ort für sexhungrige Verlierer."

Schelesnowodsk ist eine Stadt mit fast 25.000 Einwohnern in der kaukasischen Mineralwasserregion im Süden Russlands. Die Kurstadt lockt Touristen durch Mineralwasserquellen und Sanatorien an.

Mehr zum Thema - "Nicht in Richtung Russland pinkeln" – Bizarres Schild warnt auf norwegischer Seite

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion