Viral

US-Senatorin gratuliert Air Force Reserve mit einem Foto russischer Kampfjets

US-Senatorin Cindy Hyde-Smith gratulierte der US Air Force Reserve auf Twitter zum 73. Geburtstag. Nachdem Internetnutzer die Politikerin darauf aufmerksam gemacht hatten, dass das Bild russische Su-34-Jets zeigte, löschte sie den peinlichen Post.
US-Senatorin gratuliert Air Force Reserve mit einem Foto russischer Kampfjets© © Twitter/screenshot

Hyde-Smith gratulierte der Luftwaffe der Reserve der United States Air Force zum Geburtstag. Die Streitkraft wurde am 14. April 1948 gegründet. "Alles Gute zum 73. Geburtstag an die @USAFReserve! Ich bin allen Reservisten dankbar, die dauerhaft bereit sind, unserer Nation zu dienen", twitterte die Senatorin am Mittwochnachmittag. Dazu postete sie eine Grafik mit vier Flugzeugen. Diese gehören jedoch zur russischen Luftwaffe, wie Internetnutzer schnell herausfanden.

Der Fauxpas wurde gelöscht und durch eine neue Grafik ersetzt. "Das Internet vergisst nie", spotteten einige Nutzer. "Was ist mit den russischen Jets passiert?", hänselten andere.

Ein Nutzer präsentierte scherzhaft den angeblichen Vorgänger der US Air Force aus dem Zweiten Weltkrieg – und postete dazu ein Foto der Messerschmitt Bf 109.

Ein weiterer Nutzer meinte, dass der Tweet zum "nationalen Zeitvertreib der Amerikaner gehört, russische Waffen mit den eigenen zu verwechseln". Als Beispiel postete er ähnliche Ausrutscher aus der Vergangenheit: Eine Wahlwerbung für Donald Trump mit russischen Jets sowie einen Tweet des Kongressabgeordneten Brian Mast, der der US-Marine mit einem Bild des russischen Raketenkreuzers Pjotr Welikij zum Geburtstag gratuliert hatte.  

Mehr zum Thema - US Strategic Command sorgt mit vermeintlich kryptischem Tweet für Panik

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion