Viral

Einfach unverfehlbar: Tüftler bastelt Basketballbrett mit eingebauter Treffergarantie

Alle Basketballspieler träumen davon, dass jeder Wurf ein Treffer ist. Wer an seiner Technik unermüdlich feilt, kann zwar seine Trefferquote verbessern. Die absolute Unverfehlbarkeit wird aber immer ein unerreichbares Ziel sein. Es sei denn, man trickst mit dem Korb.
Einfach unverfehlbar: Tüftler bastelt Basketballbrett mit eingebauter TreffergarantieQuelle: www.globallookpress.com © imagebroker / Stefan Obermeier

Ein Tüftler hat auf seinem YouTube-Kanal eine Videoanleitung veröffentlicht, in der er zeigt, wie man ein Basketballbrett bastelt, um keinen einzigen Wurf in den Korb zu verfehlen. Um seine Basketballanlage mit eingebauter Treffergarantie zu entwickeln, führte der Inhaber des Kanals Stuff Made Here eine physikalische Studie durch. Mithilfe eines Programms berechnete er Ballflugbahnen und simulierte Korbwürfe aus verschiedenen Winkeln und mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten. Anschließend tischlerte er ein Basketballbrett, das dem Tüftler zufolge seine Erwartungen weit übertraf. In der Videoanleitung stellte der Mann seine Entwicklung unter Beweis: Der Ball landete immer im Korb.

Innerhalb von fünf Tagen wurde die Anleitung mehr als 260.000 Mal auf YouTube abgespielt. Viele Zuschauer lobten den Entwickler für seine Idee. Einige zeigten sich bereit, den unverfehlbaren Basketballkorb zu kaufen.

Mehr zum ThemaBerührungsloser Basketballwurf: Ball landet in Korb wie durch Zauberhand

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team