Russland

Festnahme auf der Krim – Bombenanschläge auf Anweisung ukrainischer Geheimdienste geplant

Der Föderale Sicherheitsdienst Russlands hat einen Einwohner der russischen Halbinsel Krim festgenommen, der umfangreiche Sprengstoffverstecke in der Stadt Simferopol angelegt haben soll. Laut Angaben des FSB handelte er auf Anweisung ukrainischer Nachrichtendienste.
Festnahme auf der Krim – Bombenanschläge auf Anweisung ukrainischer Geheimdienste geplantQuelle: Sputnik

Im Laufe der Fahndungsmaßnahmen stellten die Sicherheitskräfte neun elektrische Zünder, drei Zündladungen, mehrere Zeitzünder sowie Sprengstoff mit einem Gesamtgewicht von über fünf Kilogramm sicher, berichtetRIA Nowosti. Der FSB geht von geplanten Bombenanschlägen aus, die genauen Zielorte für die Anschläge waren jedoch zunächst unklar.

Das Video des beschlagnahmten Sprengstofflagers wurde in sozialen Netzwerken veröffentlicht.

Die russische Ermittlungsbehörde leitete ein Strafverfahren ein, der Festgenommene befindet sich in Untersuchungshaft. 

Mehr zum ThemaÜber Tausend falsche Bombendrohungen in Russland: FSB sperrt Zugang zu niederländischem Mail-Server