Russland

St. Petersburg: Explosion in Militärakademie - Mehrere Schwerverletzte

Laut den Nachrichtenagenturen RIA und TASS hat eine Explosion ein Gebäude der Russischen Akademie für Luft- und Raumfahrt in St. Petersburg erschüttert. Mindestens vier Menschen sollen verletzt worden sein.
St. Petersburg: Explosion in Militärakademie - Mehrere Schwerverletzte© Wikipedia

Die Explosion in einem Bürogebäude der Akademie ereignete sich am Dienstagnachmittag, berichteten russische Medien. Die Ursache der Explosion ist bis jetzt noch unklar.

Die nach dem russischen Luftfahrtpionier Alexander Mozhaysky benannte Institution ist eine der wichtigsten Bildungseinrichtungen, die Offiziere der Luftwaffe und anderer Abteilungen der russischen Streitkräfte ausbildet.

Obwohl es keine Berichte über einen Brand gab, rückte zunächst die Feuerwehr an. Einige Medien berichteten auch über ein Entschärfungskommando außerhalb der Akademie.

Unterdessen soll sich der amtierende Bürgermeister von St. Petersburg vor Ort befinden, um die Hilfsmaßnahmen zu koordinieren.

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.