Russland

Schwerer Sturm beschädigt Kremlmauer

Ausläufer des Sturmtiefs Ignatz brachten am Freitag ein Gerüst an der Mauer des Kremls zum Einsturz. Dadurch wurde an der UNESCO-Welterbestätte eine Mauerzacke abgerissen. Aufnahmen des Vorfalls wurden bereits im Internet verbreitet. Auch in anderen Gebieten Moskaus richteten die Naturgewalten Schäden an.
Schwerer Sturm beschädigt Kremlmauer© Ruptly

Ein Herbststurm, der in Moskau am 22. Oktober wütete, hinterließ auch auf dem Roten Platz seine Spuren. Der Wind war so stark, dass ein für Restaurierungsarbeiten an der Kreml-Mauer errichtetes Gerüst zusammen mit einer Mauerzacke zu Boden fiel. Das Geschehen wurde von den Besuchern der UNESCO-Welterbestätte aufgenommen und anschließend veröffentlicht.

Auch in anderen Teilen der Hauptstadt wütete der Sturm. Bäume fielen auf Autos, Mülltonnen wurden umgerissen. Am 22. Oktober warnte der Moskauer Katastrophenschutz die Bevölkerung vor dem Sturm, der im Laufe des Tages eine Stärke von bis zu 20 Metern pro Sekunde erreichen würde. Den Einwohnern der Hauptstadt wurde empfohlen, marode Gebäude und Werbetafeln zu meiden sowie Autos nicht unter Bäumen zu parken.

In der Region Moskau soll sich das wechselhafte Wetter der letzten Tage fortsetzen. Während in den ersten Tagen der Woche noch Temperaturen von bis zu sechs Grad Celsius gemessen wurden, kam es am Donnerstag zu einer starken Erwärmung. Nach Durchzug der Kaltluft werden für das Wochenende wieder Werte bis zu 14 Grad Celsius erwartet, begleitet von starken Luftdruckschwankungen und Regen.

Mehr zum Thema - Sturm fegt über Deutschland: "Schneise der Verwüstung" – Bahnchaos in weiten Teilen des Landes

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion

<