Russland

Kreml: Putin hält an Plänen für große Pressekonferenz 2021 fest

Der russische Präsident Wladimir Putin hält an seinen Plänen fest, seine alljährige Pressekonferenz auch dieses Jahr wie üblich abzuhalten. Beim möglichen Termin ziehe man Dezember in Betracht, teilte Kremlsprecher Dmitri Peskow mit, ohne ein genaues Datum zu nennen.
Kreml: Putin hält an Plänen für große Pressekonferenz 2021 festQuelle: Sputnik © Michail Klimentjew

Man rechne damit, dass die große Pressekonferenz von Wladimir Putin traditionell am Ende des Jahres stattfindet, sagte Peskow auf eine entsprechende Frage von Journalisten am Donnerstag der Nachrichtenagentur TASS zufolge. Er betonte, dass das Format der Veranstaltung je nach der Entwicklung der epidemiologischen Lage im Land festgelegt werde. Der Kremlsprecher fügte hinzu:

"Wir gehen von Dezember aus."

Die große Pressekonferenz des russischen Präsidenten wird seit dem Jahr 2001 jährlich abgehalten. Die Veranstaltung wurde in den Jahren zwischen 2008 und 2012 ausgesetzt, als Wladimir Putin den Posten des Premierministers Russlands innehatte.

Im vergangenen Jahr wurde die Pressekonferenz vor dem Hintergrund der COVID-19-Pandemie in einem virtuellen Format ausgerichtet. Der Staatschef beantwortete Fragen per Videoschalte aus seiner Residenz in Nowo-Ogarjowo. An der Pressekonferenz durften nicht nur Journalisten aus der ganzen Welt, sondern auch Normalbürger teilnehmen, da der traditionelle sogenannte "Heiße Draht", eine Fragestunde mit den Bürgern Russlands, im Frühling wegen der Ausbreitung des Coronavirus ausgefallen war. 

Für die Pressekonferenz am 17. Dezember 2020 haben sich insgesamt 774 russische und ausländische Journalisten akkreditiert. Die meisten von ihnen nahmen an der Veranstaltung beim Welthandelszentrum in Moskau teil.

Mehr zum ThemaKreml hält ein Treffen zwischen Wladimir Putin und Joe Biden noch in diesem Jahr für gut möglich

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion