Russland

Russland: Erneut mehrere Tote bei Gasexplosion in Wohnhaus

In Russland ist es erneut zu einer Gasexplosion in einem Wohnhaus gekommen, diesmal in der Stadt Jelez. Bislang wurden drei Tote geborgen und acht Verletzte gerettet. Die Explosionsursache wird noch untersucht.

In der russischen Stadt Jelez, die sich rund 350 Kilometer südlich von Moskau befindet, ist es zu einer Gasexplosion in einem Wohnhaus gekommen. Mehrere Medien berichteten unter Berufung auf die Behörden, dass bisher drei Leichen aus den Trümmern geborgen worden seien, unter ihnen ein elf Jahre altes Mädchen. Acht weitere Menschen wurden bei dem Unglück in der Nacht zum Samstag verletzt.

Die Rettungskräfte setzen die Suche nach möglichen weiteren Opfern fort. Es sind über 250 Retter im Einsatz, die die Trümmer durchsuchen. In den sozialen Netzwerken tauchten Fotos und Videos auf, die zeigen, wie ein Teil des mehrstöckigen Hauses komplett in sich zusammengesackt ist. Zum Zeitpunkt der Explosion sollen sich Berichten zufolge 25 Menschen in dem Haus aufgehalten haben. Die Explosionsursache wird untersucht.

In Russland kommt es besonders im Herbst immer wieder zu Gasexplosionen. Da die Heizsaison noch nicht begonnen hat, halten viele Menschen ihre Wohnungen mit einem Gasherd warm, da es in dieser Zeit recht kalt werden kann. Erst in der vergangenen Woche waren bei einer Explosion in einem Hochhaus in Noginsk bei Moskau sieben Bewohner ums Leben gekommen.

Mehr zum Thema - Nach Gasexplosion: Retter zieht Katze aus Trümmern – Augenzeugen berichten

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion