Russland

Auf Druck der Polizei - Rammstein-Sänger Lindemann sagt Konzert im russischen Twer ab

In Russland haben die Behörden ein Musikfestival verhindert, auf dem auch Rammstein-Sänger Till Lindemann auftreten sollte. Offiziell erfolgte die Absage wegen Corona-Beschränkungen für Großveranstaltungen. Lindemann selbst war zuvor von der russischen Polizei besucht worden.
Auf Druck der Polizei - Rammstein-Sänger Lindemann sagt Konzert im russischen Twer abQuelle: www.globallookpress.com © Nilsson Nils Petter/Aftonbladet

Rockmusiker und Rammstein-Frontmann Till Lindemann hat sein Konzert bei einem Musikfestival in der russischen Stadt Twer am Sonntag absagen müssen. Nach Angaben der Organisatoren des Festivals wollte der Musiker mit seinem Auftritt nicht gegen geltende Corona-Maßnahmen verstoßen. Das gesamte Festival fiel daraufhin aus.

Am Freitagabend hatte die örtliche Polizei Lindemann in seinem Hotel besucht. Sie soll den Sänger davor gewarnt haben, in Zeiten der Corona-Pandemie bei einer Massenveranstaltung aufzutreten. Die Polizisten erinnerten Lindemann an mögliche strafrechtliche Konsequenzen im Fall eines Verstoßes gegen Corona-Maßnahmen.

Außerdem leiteten die Beamten ein Verfahren gegen Rammstein-Manager Anar Reiband ein, der als Grund für seine Einreise nach Russland Tourismus angegeben hatte, obwohl er im Land tatsächlich ein Konzert organisierte. Dies sei ein Verstoß gegen die Visabestimmungen. Reiband droht nun eine Abschiebung aus Russland.

Das Festival "MakLarin für Rodina" in Twer wird vom Unternehmer Maxim Larin organisiert. Angeblich wirbt die Veranstaltung für die an der Duma-Wahl im September 2021 teilnehmende Partei Rodina (Heimat). Die Organisatoren bestehen jedoch darauf, dass das Festival einem Jubiläum von Larin und dem Jahrestag der Gründung seines landwirtschaftlichen Unternehmens gewidmet sei.

Zwischenzeitlich hatte es laut Larin die Hoffnung gegeben, dass Lindemann auf dem abgesperrten Gelände trotzdem auftreten könnte und das Konzert online übertragen würde.

Der in Russland sehr populäre deutsche Musiker  hat für den 4. und 5. September noch Auftritte beim Militärmusikfestival "Spasskaja Baschnja" in Moskau geplant.

Mehr zum Thema - Till Lindemann tritt beim Moskauer Militärmusikfestival als Spezialgast auf

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team