Russland

Russische Erlöse aus Öl-Exporten steigen im ersten Halbjahr 2021 um über 20 Prozent

Trotz der Produktionskürzungen für Rohöl, auf die sich Moskau mit der OPEC geeinigt hatte, sind die russischen Einnahmen aus dem Öl-Export in diesem Jahr gestiegen. Allein im Juni lagen sie im Vergleich zum Vormonat um fast 23 Prozent höher.
Russische Erlöse aus Öl-Exporten steigen im ersten Halbjahr 2021 um über 20 ProzentQuelle: Reuters © Sergei Karpukhin

Die Einnahmen aus dem Verkauf von russischem Rohöl ins Ausland sind in den ersten sechs Monaten des Jahres 2021 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 21,5 Prozent gestiegen. Das zeigen Daten des Föderalen Zolldienstes Russlands.

Das Land exportierte Rohöl im Wert von 47,63 Milliarden US-Dollar. Das Volumen der Ölausfuhren belief sich jedoch auf 88,2 Millionen Tonnen, was einem Rückgang von fast zwölf Prozent entspricht. Dieser Rückgang ist auf die Produktionskürzungen zurückzuführen, die Russland mit der Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) vereinbarte.

Im Juni stiegen die russischen Rohölexporte im Vergleich zum Vormonat jedoch um 11,5 Prozent und erreichten 22,65 Millionen Tonnen. In Geldwerten ausgedrückt, stiegen die Ausfuhren allein im Juni im Vergleich zum Vormonat um 22,9 Prozent auf 10,9 Milliarden US-Dollar.

Die russischen Einnahmen aus der Ausfuhr von verflüssigtem Erdgas (LNG) gingen von Januar bis Juni 2021 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 15,9 Prozent auf 3,301 Milliarden US-Dollar zurück. Die physische Menge des im angegebenen Zeitraum exportierten Brennstoffes stieg im Vergleich zum Vorjahr jedoch um 7,3 Prozent und erreichte 35,3 Millionen Kubikmeter.

Mehr zum Thema - Trotz Sanktionen gegen Russlands Energiesektor: USA importieren immer mehr russisches Öl

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion