Russland

Eine Brücke der Transsibirischen Eisenbahn stürzt wegen Überschwemmungen ein

Die Region Transbaikalien im Fernen Osten Russlands hat wegen schwerer Regenfälle mit Überschwemmungen zu kämpfen. Eine Brücke der Transsibirischen Eisenbahn stürzt bei dem Unwetter ein. Das Regionalbüro des Notfallministeriums meldet keine Verletzten.
Eine Brücke der Transsibirischen Eisenbahn stürzt wegen Überschwemmungen einQuelle: Sputnik © Pressedienst des Vizeministerpräsidenten für die Region Transbaikalien

Heftige Regenfälle in der Region Transbaikalien im Fernen Osten Russlands haben zum Einsturz einer Eisenbahnbrücke des Transsibirischen Eisenbahnnetzes geführt. Die Havarie wurde am Freitagmorgen vom diensthabenden Angestellten der Russischen Eisenbahnen mitgeteilt. Das regionale Büro des Notfallministeriums meldet keine Toten oder Verletzten.

Der Zugverkehr wurde in beide Richtungen eingestellt und der Rettungsdienst sowie die Notfallbrigaden der Russischen Eisenbahnen sind vor Ort im Einsatz.

Die Region Transbaikalien ist wegen der schweren Regenfälle vom Donnerstag mit Überschwemmungen konfrontiert. Der Fluss Aleur überschwemmte das Dorf Tschernyschewsk und benachbarte Siedlungen. Fünf Autobrücken wurden vom Wasser zerstört und mehr als 650 Wohnhäuser überflutet.

Mehr zum Thema - Schwere Regenfälle sorgen für Überflutungen in chinesischer Metropole Zhengzhou

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion