Russland

Auto als Ansporn für Impfung: Moskauer Behörden verlosen Pkw unter Erstgeimpften

Seit einer Woche steigen die SARS-CoV-2-Fälle in Moskau drastisch an. Um die Impflust unter den Einwohnern zu steigern, wollen die Behörden unter Erstgeimpften ab 18 Jahren Autos verlosen. Im Gebiet Moskau kann man nach der Impfung sogar eine Dreizimmerwohnung gewinnen.
Auto als Ansporn für Impfung: Moskauer Behörden verlosen Pkw unter ErstgeimpftenQuelle: Sputnik © KIRILL KALLINIKOW

Die Stadtverwaltung von Moskau hat einen neuen Anreiz angekündigt, um die Einwohner der russischen Hauptstadt zu Impfungen gegen COVID-19 zu bewegen. Vom 14. Juni bis zum 11. Juli können Erstgeimpfte ab 18 Jahren ein Auto gewinnen. Nach Angaben von Bürgermeister Sergei Sobjanin sollen jede Woche fünf Pkw im Wert von jeweils ungefähr einer Million Rubel (11.500 Euro) verlost werden.

"Der Hauptgewinn für diejenigen, die sich impfen lassen, ist natürlich mit keinem Auto gleichzusetzen. Denn es geht um die eigene Gesundheit und die innere Ruhe."

Die Lotto-Gewinner sollen jeden Mittwoch ab dem 23. Juni im Fernsehsender Moskwa 24 bekannt gegeben werden. Für die Finanzierung der Auslosung kommen Partnerunternehmen von Moskau, darunter große Banken und Transportunternehmen, auf.

Die Behörden des Gebiets Moskau wollen ihrerseits eine Dreizimmerwohnung in Serpuchow verlosen. Die Lotterie wird vom 15. bis zum 25. Juni stattfinden. Daran können alle Erstgeimpften ab 18 Jahren teilnehmen. Der Gewinner soll am 27. Juni in einer Live-Sendung bekannt gegeben werden. Im Rahmen der Aktion kann man sich mit jedem der drei in Russland registrierten Impfstoffe immunisieren lassen.

Sobjanin hat in seinem Blog außerdem mitgeteilt, er habe sich kürzlich zum zweiten Mal gegen das Coronavirus impfen lassen. Die erste Impfung erfolgte demnach im Mai 2020. Seine Entscheidung, eine Auffrischungsimpfung mit der ersten Komponente des russischen Vakzins Sputnik V verabreicht zu bekommen, erklärte der Bürgermeister von Moskau wie folgt:     

"Nach einem Jahr sind die Antikörpertiter allmählich gesunken."

Es gehe ihm gut, gab Sobjanin bekannt. Er wünschte seinen Mitbürgern, ebenfalls gesund zu bleiben.

Am Samstag hatten die Behörden der größten Stadt Europas erneut einige Corona-Auflagen eingeführt, um eine weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern. Sobjanin ordnete arbeitsfreie Tage mit Gehaltsfortzahlung bis zum 20. Juni an. So wurde unter anderem allen Arbeitgebern empfohlen, mindestens 30 Prozent der Belegschaft sowie alle Angestellten ab 65 Jahren und alle chronisch kranken Mitarbeiter mit Ausnahme von Geimpften ins Homeoffice zu versetzen.

Am Sonntag meldeten die Gesundheitsbehörden von Moskau 7.704 neue Corona-Fälle. So hoch war dieser Wert seit dem 24. Dezember 2020 nicht mehr. In den vergangenen 24 Stunden starben 69 testpositive Patienten. Russlandweit wurden in derselben Zeitspanne 14.723 SARS-CoV-2-Neuinfektionen registriert. 357 Menschen starben im Zusammenhang mit COVID-19.

Mehr zum Thema - Putin zeichnet Entwickler von Impfstoff Sputnik V aus

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion