Russland

Russlands Gold- und Devisenreserven wachsen in nur einer Woche um über drei Milliarden US-Dollar

Trotz der Folgen der anhaltenden COVID-19-Pandemie für die russische Wirtschaft gelang es der Führung des Landes, Russlands Gold- und Devisenreserven zu vergrößern. Dies wurde unter anderem durch Devisenkäufe erreicht.
Russlands Gold- und Devisenreserven wachsen in nur einer Woche um über drei Milliarden US-DollarQuelle: Sputnik © Ilja Naimuschin

Russlands Devisenbestände sind weiter gestiegen und erreichten zum 16. April einen Gesamtwert von 583,7 Milliarden US-Dollar. Das zeigen die neuesten Daten der russischen Zentralbank.

Die Bestände stiegen im Vergleich zur Vorwoche um 3,2 Milliarden US-Dollar beziehungsweise 0,6 Prozent. Der Anstieg war das Ergebnis einer "positiven Neubewertung des Wechselkurses und Devisenkäufen im Rahmen der Fiskalregel", so die Regulierungsbehörde.

Die internationalen Reserven des Landes umfassen hochliquide ausländische Aktiva, Bestände an Währungsgold, Fremdwährungen und Sonderziehungsrechten (SZR), die der russischen Zentralbank und der Regierung zur Verfügung stehen.

Die Bestände haben die von der Aufsichtsbehörde im Juni 2019 festgelegte Zielmarke von 500 Milliarden US-Dollar vor einiger Zeit überschritten und liegen seitdem über dieser Schwelle.

Im Jahr 2020 stiegen Russlands Reserven um mehr als 40 Milliarden US-Dollar, trotz der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die Wirtschaft des Landes, die die Regierung zwang, die Ausgaben zur Unterstützung von Unternehmen und Haushalten zu erhöhen.

Mehr zum Thema - Befreiung vom US-Dollar: Goldinvestitionen für Russlands Nationalen Wohlstandsfonds

Video: USA verbieten Bundesbank Zugang zu deutschen Goldreserven – Merkel-Sprecher lässt das kalt