Russland

Kreml: Neue US-Sanktionen werden die Stabilität der russischen Wirtschaft nicht beeinträchtigen

Moskau ist angesichts der Verhängung neuer US-Sanktionen sicher, dass die russische Wirtschaft stabil bleibt. Dies hat der Kremlsprecher Dmitri Peskow erklärt. Ihm zufolge gibt es keinen Grund, an der Wirksamkeit der Arbeit russischer Wirtschaftler zu zweifeln.
Kreml: Neue US-Sanktionen werden die Stabilität der russischen Wirtschaft nicht beeinträchtigenQuelle: Sputnik © Michail Woskressenski

Die Stabilität der russischen Wirtschaft ist voll gewährleistet. Dies berichtete am Freitag der Pressesprecher des russischen Präsidenten Dmitri Peskow gegenüber Reportern auf die Frage, ob die russische Wirtschaft den neuen Sanktionen der Vereinigten Staaten standhalten würde.

Peskow stellte fest, die Makrostabilität sei vollständig gewährleistet und die Banken arbeiten planmäßig sowie erfolgreich. Der Kremlsprecher sagte auch, dass die Wirksamkeit der Arbeit des russischen Wirtschaftsblockes international anerkannt ist:

"Wir sehen keinen Grund, an dieser Wirksamkeit zu zweifeln."

Gestern hatte der US-amerikanische Präsident Joe Biden ein Dekret unterzeichnet zur Verhängung neuer Sanktionen gegen Russland. Weitere Sanktionen wurden gegen mehr als 30 Personen und Organisationen verhängt. Das Weiße Haus hat außerdem zehn russische Diplomaten des Landes verwiesen. Dazu rief Biden den nationalen Notstand aus und berief sich auf den National Emergency Act und auf den International Emergency Economic Powers Act. Die Grundlage für die Verhängung der Sanktionen waren angebliche Hackerangriffe und Eingriffe in die US-Wahlen seitens Russlands.

Mehr zum Thema - US-Präsident Biden erklärt nationalen Notstand: "Um russischer Bedrohung zu begegnen"

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion