Russland

IWF korrigiert Wirtschaftswachstumsprognose für Russland nach oben

Unterschiedliche Organisationen prognostizieren für Russland ein steigendes Wirtschaftswachstum. Nach der Weltbank hat nun auch der Internationale Währungsfonds seine Schätzungen über das russische BIP-Wachstum nach oben korrigiert.
IWF korrigiert Wirtschaftswachstumsprognose für Russland nach obenQuelle: Reuters © Sputnik/Alexei Druzhinin/Kremlin

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat seine Prognose für das Wirtschaftswachstum in Russland zum zweiten Mal in diesem Jahr angehoben und erwartet nun einen BIP-Zuwachs von bis zu 3,8 Prozent im Jahr 2021.

In seinem Bericht vom April hob der IWF seine Prognosen für das russische BIP um 0,8 Prozent im Vergleich zum Ausblick vom Januar und um 1,5 Prozent im Vergleich zur Prognose vom Oktober an.

Während der Ausblick für Russlands Wirtschaftsleistung im Jahr 2021 zum zweiten Mal angehoben wurde, könnte das Wachstum im kommenden Jahr jedoch etwas geringer ausfallen als bisher angenommen. Der IWF geht davon aus, dass das russische BIP im Jahr 2022 ebenfalls um 3,8 Prozent wachsen wird und somit 0,1 Prozent weniger als im Januar prognostiziert.

Die Aufwärtskorrektur für Russland erfolgte, nachdem der IWF eine optimistischere Prognose für die Weltwirtschaft angesichts der weltweiten Impfkampagnen veröffentlicht hatte. Der Fonds erwartet nun, dass die Weltwirtschaft im Jahr 2021 um sechs Prozent expandieren wird.

Der Fonds stellte fest, dass Russlands Fiskalpolitik im Jahr 2020 antizyklisch war. Er revidierte außerdem seine Zahlen für das Krisenjahr, in dem Russland wie die meisten Länder Lockdown-Maßnahmen durchführte, um die Ausbreitung von COVID-19 einzudämmen. Gemäß den neuesten IWF-Schätzungen schrumpfte die russische Wirtschaft in dem Jahr um 3,1 Prozent, nicht wie zuvor prognostiziert um 3,6 Prozent. Die Organisation hob hervor:

"Im Jahr 2021 wird es ein gewisses Maß an Konsolidierung im Einklang mit der wirtschaftlichen Erholung geben und das Defizit wird wahrscheinlich im Jahr 2022 wieder zu den Rahmenbedingungen der fiskalischen Regeln zurückkehren."

Nach der Veröffentlichung des neuen Wirtschaftsausblicks verkündete Alexei Moschin, Exekutivdirektor des IWF für Russland, dass die russische Wirtschaft in den Jahren 2021 und 2022 das vorpandemische Wachstumstempo übertreffen wird. Er erklärte das Wachstumspotenzial mit der eher langsamen Entwicklung der russischen Wirtschaft vor dem Ausbruch der Pandemie zusammen mit einem erwarteten Aufschwung nach dem jüngsten Abschwung.

Der IWF verbesserte seine Prognosen für die russische Wirtschaft, kurz nachdem die Weltbank ihrerseits die Schätzungen korrigiert hatte. Die Weltbank ist jedoch weniger optimistisch und prognostiziert für Russland ein BIP-Wachstum von 3,3 Prozent in diesem und 3,4 Prozent im kommenden Jahr.

Mehr zum Thema - Befreiung vom US-Dollar: Goldinvestitionen für Russlands Nationalen Wohlstandsfonds