Russland

Heute vor 60 Jahren flog Juri Gagarin als erster Mensch in den Weltraum

Am 12. April 1961 flog Juri Gagarin mit dem Raumschiff Wostok 1 als erster Mensch in das Weltall. Er umrundete die Erde in 108 Minuten. Trotz des Kalten Krieges wurde er weltweit gefeiert. Der Kosmonaut Gagarin nutzte seine Popularität als "Botschafter des Friedens".
Heute vor 60 Jahren flog Juri Gagarin als erster Mensch in den WeltraumQuelle: Sputnik

In der Weltraumstation Baikonur stand ein kleines Häuschen in der Nähe des Startplatzes. Darin wurden am Morgen des 12. Aprils 1961 Juri Gagarin und der Ersatzkosmonaut German Titow nach einer zehnstündigen Nachtruhe geweckt. Sie nahmen ein Frühstück ein und unterzogen sich einer ärztlichen Untersuchung. Mit der Hilfe der Spezialisten legten sie Höhenschutzanzüge an. Dann bestieg Gagarin die Rampe und verabschiedete sich mit einem fröhlichen Winken. Er nahm in der Spitze der Rakete Platz, die um 9:07 Uhr Moskauer Zeit gestartet wurde.

Aus einer Höhe von 250 Kilometern sah er auf den Heimatplaneten, den er später den blauen nennen würde. "Als ich mit dem Sputnik-Schiff um die Erde flog, sah ich, wie herrlich unser Planet ist. Lasst uns dieses Schöne bewahren, mehren und nicht vernichten!" – Um 10:55 Uhr landete seine Kapsel im Gebiet Saratow, unweit der Wolga. Der im Voraus berechnete Landeort lag 110 Kilometer entfernt.

Unterwegs berichtete er über Funk an die Bodenstation. Von dort wurde die Rakete automatisch gesteuert. Gagarin befand sich während des gesamten Fluges in der Kapsel, die zwei Meter im Durchmesser maß.

Die Begeisterung war groß. Juri Gagarin wurde von der politischen Führung der UdSSR empfangen und geehrt. Er erhielt Glückwünsche aus aller Welt und besuchte später mehrere Länder. Nicht nur die Politiker begrüßten ihn, auch die Menschen in der Öffentlichkeit. Gagarin berichtete an Schulen, in Betrieben und kulturellen Einrichtungen von seinem Flug. Sein offenes, freundschaftliches Auftreten machte ihn sehr beliebt.

Die Welt in jenen Jahren war bestimmt von Kaltem Krieg und Wettrüsten. Die UdSSR und die USA wetteiferten um die Entwicklung neuer Waffensysteme, auch für einen Einsatz im All. Im August des Jahres 1957 hatte die Sowjetunion ihre erste Interkontinentalrakete erfolgreich getestet, im Oktober des gleichen Jahres brachte sie mit dem Sputnik den ersten Satelliten in eine Umlaufbahn. Nur ein halbes Jahr darauf, im Februar 1958, starteten die USA mit Explorer 1 ihren ersten Satelliten.

Das erste Raumschiff vom Typ Wostok wurde in der heutigen Raketen- und Raumfahrtkooperation Energija ab 1957 gebaut. Im Mai und im Juni 1960 sollte es unbemannt ins All geschickt werden, beide Versuche schlugen fehl.

Der erste sichere Flug mit den Hunden Belka und Strelka an Bord fand am 19. August 1960 statt. Die Hunde wurden während des Fluges medizinisch überwacht. Zudem befanden sich Ratten, Mäuse und Käfer an Bord sowie einige pflanzliche Lebewesen. Die Erfahrungen wurden ausgewertet und für den Flug des ersten Menschen genutzt.

Gagarins Flug verlief nicht komplikationslos. Wostok 1 erreichte eine Flughöhe von bis zu 327 Kilometern, geplant waren 230. Beim Landemanöver begann das Raumschiff, sich mit etwa 30 Grad pro Sekunde zu drehen: "Es war wie ein ununterbrochener Salto mortale. Vom Kopf auf die Füße, von den Füßen auf den Kopf. Und das mit sehr hoher Drehgeschwindigkeit. Alles hat sich gedreht. Ich sah Afrika, dann den Horizont, dann den Himmel." Für einen Moment klemmte ein Atemventil. In einer Höhe von acht Kilometern wurde der Pilot wie vorgesehen mit Sitz aus der Raumkapsel geschleudert. Er landete am Fallschirm. Auch das Raumschiff landete am Fallschirm.

Juri Gagarin wurde am 9. März 1934 in einem Dorf bei Smolensk geboren. Die Eltern gehörten einer Kollektivwirtschaft an.

Die Schule beendet er mit dem Prädikat Auszeichnung. Sein Vater, ein Zimmermann, sagt: "Zuerst lernst du ein Handwerk." Ab 1949 geht er in Ljuberzy nahe Moskau zur Industrieschule. Dort zeigt er ein kameradschaftliches Verhalten, hilft schwächeren Schülern. Im August 1951 schließt er alle Fächer mit Auszeichnung ab und ist Gießer.

Im anschließenden Studium am Industrietechnikum in Saratow besteht er die meisten Prüfungen mit dem Prädikat Auszeichnung. Er spielt Basketball und ist Sekretär der Jugendorganisation Komsomol. Ab 1955 macht er eine Ausbildung zum Flieger in Saratow. Er erlernt die Bedienung des Propellerflugzeuges Jak-18, die Führung von Flugzeugen allgemein, die Aerodynamik, das Funken. Er fliegt zuerst ein Segelflugzeug, dann ein motorisiertes mit einer Geschwindigkeit von 150 km/h. Anschließend wird er zur militärischen Flugschule in Orenburg delegiert. Dort, am südlichen Ende des Ural, fliegt er im Düsenflugzeug schneller als der Schall.

Nach seinem Flug in den Kosmos äußerte er wiederholt seine Vorstellung vom Flug eines Menschen auf den Mond. Er selbst war als Testpilot des Militärs tätig. Im März 1968 verunglückte er zusammen mit einem sehr erfahrenen Piloten. Die Ursache konnte nie endgültig geklärt werden. Juri Gagarin war verheiratet und hatte zwei Töchter.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion