Russland

Putin: Nach COVID-19-Impfung hoffentlich mehr Bewegungsfreiheit

Der russische Präsident Wladimir Putin hat nach der Impfung die Absicht geäußert, in Zukunft mehr Orte zu besuchen. Der Kremlchef hatte sich am Dienstag gegen COVID-19 impfen lassen. Seinem Pressesprecher zufolge fühlt er sich gut und verspürt keine Nebenwirkungen.

Am Dienstagabend hatte der russische Präsident Wladimir Putin die erste Corona-Impfdosis erhalten. Am Mittwoch nahm der russische Staatschef an einer Videokonferenz mit den Gewinnern der Präsidentenpreise im Bereich Kultur teil und bestätigte, dass er sich gegen COVID-19 hatte impfen lassen.

"Wie Sie wissen, habe ich mich impfen lassen. Jetzt müssen wir sehen, wann welche Antikörper entstehen, und dann werde ich die Geografie meiner Besuche einschließlich Kulturobjekte und Bibliotheken erweitern."

Kremlsprecher Dmitri Peskow teilte mit, Putin fühle sich nach der Impfung gut und verspüre keine Nebenwirkungen. Peskow verriet aber nicht, welchen Impfstoff der russische Präsident erhalten hatte, sondern verwies darauf, dass es in Russland drei im Inland produzierte Optionen an Impfstoffen gebe und alle drei absolut zuverlässig und effektiv seien.

Mehr zum Thema - Merkel zu Sputnik V: Sollte genutzt werden, sobald es in der EU zugelassen ist