Russland

London kauft größten Teil der russischen Goldexporte im Januar im Wert von über 700 Millionen USD

Die russischen Goldexporte gingen im Januar im Vergleich zu Dezember deutlich zurück. Die Menge überstieg jedoch die Zehn-Tonnen-Marke und erreichte einen Gesamtwert von über 800 Millionen US-Dollar. Mehr als 90 Prozent des Edelmetalls gingen nach Großbritannien.
London kauft größten Teil der russischen Goldexporte im Januar im Wert von über 700 Millionen USDQuelle: Reuters © Ilya Naymushin

Russland exportierte im Januar 13,73 Tonnen Rohgold und damit eineinhalbmal mehr als im gleichen Monat des Vorjahres. Dies geht aus den Daten des Föderalen Zolldienstes Russlands hervor. In Geldwert ausgedrückt verdoppelten sich die Exporte fast auf 812 Millionen US-Dollar.

Laut dem russischen Zolldienst waren Russlands Goldexporte im Dezember jedoch deutlich höher:  22 Tonnen im Wert von 1,3 Milliarden US-Dollar.

Lieferungen nach Großbritannien machten im Januar mehr als 90 Prozent (12,9 Tonnen) aller russischen Goldexporte aus. Das Edelmetall wurde außerdem nach Kasachstan und in die Schweiz geliefert.

Im Jahr 2020 exportierte Russland Gold im Gesamtwert von 18,535 Milliarden US-Dollar. Das ist 3,2-mal mehr als im Jahr davor. Der physische Goldexport hat sich im Jahr 2020 mehr als verdoppelt und betrug 320 Tonnen gegenüber 123 Tonnen im Jahr 2019.

Im April 2020 ermächtigte die russische Regierung das Ministerium für Industrie und Handel, allgemeine Lizenzen an Produzenten für den Export von raffinierten Gold- und Silberbarren auf der Grundlage eines vom Finanzministerium genehmigten Antrags zu vergeben. Zuvor wurden allgemeine Exportlizenzen nur an Banken vergeben, die von der Zentralbank lizenziert waren. Unternehmen und Raffinerien konnten Edelmetalle auf der Grundlage von einmaligen Lizenzen exportieren, die für einen Vertrag mit einem bestimmten ausländischen Handelspartner erteilt wurden.

Mehr zum Thema - Russland eröffnet weltgrößte Goldmine in Sibirien