Russland

Nachfrage steigt wieder: Russische Diamantenverkäufe verdreifachen sich

Mit der langsamen Erholung der Weltwirtschaft von der Corona-Krise steigt auch die Nachfrage nach Rohdiamanten und geschliffenen Edelsteinen. Die russischen Diamantenverkäufe sollen sich Berichten zufolge verdreifacht haben.
Nachfrage steigt wieder: Russische Diamantenverkäufe verdreifachen sichQuelle: Reuters © Tatyana Makeyeva

Alrosa, der nach Volumen weltweit führende Diamantenproduzent, verkaufte im Februar Rohdiamanten im Wert von 361 Millionen US-Dollar und geschliffene Edelsteine im Wert von zwölf Millionen US-Dollar. Dies geht aus einem kürzlich veröffentlichten Bericht hervor.

Die Verkäufe von Rohdiamanten stiegen um 5,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, während die Absätze von geschliffenen Diamanten im Vergleich zum Februar 2020 um das Dreifache anwuchsen.

Der gesamte Diamantenumsatz sank jedoch um 16 Prozent gegenüber dem Vormonat, als das staatliche Unternehmen Rohdiamanten und geschliffene Diamanten im Wert von 430 Millionen US-Dollar verkaufte.

In den ersten zwei Monaten des laufenden Jahres belief sich der Gesamtumsatz an Diamanten auf 802 Millionen US-Dollar, davon 782 Millionen US-Dollar aus dem Verkauf von Rohdiamanten und 21 Millionen US-Dollar aus dem Verkauf von geschliffenen Diamanten. Ewgeni Agurejew, stellvertretender Geschäftsführer bei Alrosa, erklärte:

"Die Erholung der Nachfrage nach Diamantenschmuck auf den Schlüsselmärkten hat sich Anfang 2021 fortgesetzt, was eine gute Unterstützung für den Rohdiamantenverkauf darstellt."

Agurejew hob hervor, dass das aktuelle Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage sowohl für Produzenten als auch für Käufer von Rohdiamanten attraktiv bleibt. Er fügte hinzu:

"Wir glauben, dass die Großhändler versuchen werden, ihre Bestände an Rohsteinen aufzufüllen, sobald sie eine Gelegenheit dafür sehen."

Mehr zum Thema - Tief in die Erde: Drohnenaufnahme präsentiert Blick in 525 Meter tiefe sibirische Diamantenmine

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion

<