Russland

Russland bestreitet Impfung von Ausländern mit Sputnik V gegen Entgelt

Impfreisen nach Russland seien nicht möglich. Dies erklärte der Assistent des russischen Gesundheitsministers im Oktober vergangenen Jahres. Nun heißt es in einigen deutschen Medienberichten, man könne sich dort gegen Entgelt mit dem Corona-Impfstoff Sputnik V impfen lassen.
Russland bestreitet Impfung von Ausländern mit Sputnik V gegen EntgeltQuelle: Sputnik © Alexei Maischew

Der Assistent des russischen Gesundheitsministers, Alexei Kusnetsow, hat bereits im Oktober vergangenen Jahres erklärt, dass sogenannte Impfreisen nach Russland unmöglich seien. Nun berichteten einige deutsche Medien davon, dass man sich als Ausländer in Russland gegen Entgelt mit Sputnik V impfen lassen könne. Kusnetsow betonte in diesem Zusammenhang, Impfungen würden in erster Linie den russischen Bürgern verabreicht und seien zudem kostenlos:

"Hierbei handelt es sich um einen üblichen Betrug. Eine Corona-Impfung gegen Entgelt und sogar für Touristen ist nicht möglich. Die Impfkampagne ist bereits im Gange und für die Bürger kostenlos."

So berichtete etwa die Bild am Donnerstag von angeblichen "Impfreisen" nach Russland und verwies dabei auf eine Webseite, auf der es heißt, Ausländer könnten nach Russland fliegen und sich gegen Entgelt (rund 3.100 Euro) bereits im Transitbereich eines Moskauer Flughafens impfen lassen.

Flughafenmitarbeiter wiesen dies auf Nachfrage von RT DE zurück. Die Impfung sei ausschließlich für russische Bürger und jene verfügbar, die eine Aufenthaltsgenehmigung haben.

Russland hat bisher drei Impfstoffe gegen das Coronavirus registriert: Sputnik V des Gamaleja-Instituts für Epidemiologie und Mikrobiologie, EpiVacCorona des Nowosibirsker Forschungszentrums Vektor und CoviVac des Tschumakow-Forschungszentrums.

Mehr zum Thema - EMA startet Schnell-Prüfverfahren für russischen Corona-Impfstoff Sputnik V