Russland

Russland: Betrunkener Nachbar erschießt Neunjährige – Kind streamt seine letzten Minuten auf TikTok

Ein alkoholisierter Mann hat nach einem Streit mit seinen Nachbarn mit einer Jagdflinte auf die Wohnungstür der Familie geschossen und deren neunjährige Tochter tödlich verletzt. Das Kind ging kurz davor online und streamte die letzten Minuten seines Lebens auf TikTok.
Russland: Betrunkener Nachbar erschießt Neunjährige – Kind streamt seine letzten Minuten auf TikTokQuelle: RT © Screenshot

Die Tragödie spielte sich am Mittwoch in der Stadt Tschita in der russischen Region Transbaikalien ab. Medienberichten zufolge hatten die Eltern des getöteten Mädchens eine Renovierung ihrer Wohnung vorgenommen. Der Nachbar soll sich wiederholt über den Lärm beschwert haben. Später sei der Mann an die Eingangstür der Wohnung gegangen, habe mehrmals dagegen geschlagen und dann mit einem Jagdgewehr darauf geschossen. Die Neunjährige, die sich zu diesem Zeitpunkt in der Nähe der Tür aufgehalten haben soll, sei von einer Kugel getroffen und dabei tödlich verletzt worden, hieß es.

Kurz vor seinem Tod drehte das Kind in der Wohnung ein Video, in dem die Schläge des Nachbarn zu hören sind. Das Mädchen gab an, zusammen mit ihren beiden Brüdern zu Hause zu sein, während der Familienvater einkaufen gegangen sei. Das Kind wurde wahrscheinlich 15 Minuten nachdem es die Aufnahme auf der Video-Plattform TikTok veröffentlicht hatte von einer Kugel aus dem Gewehr des Mannes am Kopf getroffen.

Dringend tatverdächtig ist ein vorbestrafter Einwohner Tschitas, der zum Zeitpunkt des Verbrechens unter Alkoholeinfluss gestanden haben soll. Am Freitag erließ ein Bezirksgericht einen Haftbefehl gegen den 33-Jährigen für zunächst zwei Monate, wie die Nachrichtenagentur TASS mitteilte. Der Mann wurde in Untersuchungshaft genommen. Wie das russische Ermittlungskomitee mitteilte, soll er die Tat in Teilen eingeräumt haben. Behördenchef Alexander Bastrykin stellte die Ermittlung in dem Fall in seinen persönlichen Verantwortungsbereich.

Mehr zum ThemaTote bei Feuerkatastrophe in Sibirien: Brandopfer twitterte vor ihrem Tod um Hilfe – Konto gelöscht