Russland

Russischer Gesundheitsminister ist zuversichtlich: Corona auf dem Rückzug

Die COVID-19-Pandemie sei in Russland auf dem Rückzug, sagte der russische Gesundheitsminister Michail Muraschko am Freitag. Die Zahl der Patienten unter ärztlicher Aufsicht sei in den letzten drei Wochen um mehr als 30 Prozent gesunken.
Russischer Gesundheitsminister ist zuversichtlich: Corona auf dem RückzugQuelle: Sputnik © Kirill Braga

Der russische Gesundheitsminister Michail Muraschko sagte am Freitag im Sender Rossija 24, dass die Impfkampagne Wirkung zeigt und die epidemiologische Situation im Land positiv beeinflusst:

"Wir sehen, dass die Corona-Infektion tatsächlich zurückgeht und die Anzahl der von den Gesundheitsbehörden beobachteten Patienten in den letzten drei Wochen um mehr als 30 Prozent gesunken ist."

Wie der Minister betonte, seien derzeit etwa 880.000 Bürger, bei denen SARS-CoV-2 nachgewiesen wurde, unter ärztlicher Aufsicht. 

Am 28. Januar hatte auch Präsident Putin bekannt gegeben, dass die Pandemie allmählich zurückgeht und die Sterblichkeitsraten in Russland im Vergleich zu den anderen Ländern zufriedenstellend sind. Gleichzeitig betonte er, dass man sich im Kampf gegen das Coronavirus nicht entspannen darf.

Nach den letzten Angaben vom Januar ließ sich über eine Million Russen mit dem Corona-Impfstoff Sputnik V impfen. Während der Pandemie wurden landesweit fast vier Millionen Menschen positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Knapp 3,5 Millionen Menschen erholten sich, 75.732 starben im Zusammenhang mit dem Virus.

Binnen 24 Stunden wurden in Russland 16.688 Menschen positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Die meisten Neuinfektionen (2.023) wurden in Moskau registriert.

Mehr zum Thema - Sputnik V – demnächst aus Sachsen-Anhalt?

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion