Russland

Russland: Keine COVID-19-Ausweise auf nationaler Ebene – Teilrepublik Baschkirien führt sie aber ein

Russland will keine COVID-19-Ausweise einführen. Dies erklärte die Vorsitzende des russischen Föderationsrates, Walentina Matwijenko, am Mittwoch. Behörden der Teilrepublik Baschkirien sprachen sich jedoch für die Einführung von Impfausweisen aus.
Russland: Keine COVID-19-Ausweise auf nationaler Ebene – Teilrepublik Baschkirien führt sie aber einQuelle: Sputnik © Jewgeni Odinokow

"Niemand hat gesagt, dass in Russland COVID-19-Ausweise eingeführt werden. Dies ist eine Erfindung in der öffentlichen Meinung. Natürlich sind keine COVID-19-Ausweise nötig", erklärte die Vorsitzende des russischen Föderationsrates, Walentina Matwijenko, am Mittwoch gegenüber Journalisten in Moskau.

"Die Impfung ist nicht obligatorisch, sondern gilt als Empfehlung und ist freiwillig. Man denkt, dass (der Impfschein) ein rotes Büchlein mit Stempeln sein wird und der Bürger damit zusätzliche Rechte und Möglichkeiten genießt. Nein, natürlich wird es so etwas nicht geben. Und es ist unzweckmäßig, dies einzuführen", so Matwijenko.

Jedoch rief die Vorsitzende des Föderationsrates die Bevölkerung dazu auf, sich impfen zu lassen. Dies sei ihr zufolge die einzige Möglichkeit, um die Ausbreitung der Pandemie zu verhindern.

Am Montag hatten die Behörden der Teilrepublik Baschkirien in Zentralrussland erklärt, COVID-19-Ausweise einführen zu wollen. Das Dokument sollte Geimpften sowie jenen Personen, die die schwere Lungenkrankheit überstanden und Antikörper entwickelt haben, ausgehändigt werden. Zudem sei vorgesehen gewesen, dass der Ausweis von einigen pandemiebedingten Beschränkungen befreien soll, sagte das Oberhaupt der Republik, Radij Chabirow, am Montag.

Gegenüber RT  teilte der Pressedienst von Chabirow nach Anfrage mit, dass der Ausweis ausschließlich auf dem Territorium der Republik gültig sein werde, da die Corona-Situation sich regional unterscheide. Das Dokument soll demnach ab dem 5. Februar eingeführt werden. Menschen mit einem COVID-19-Ausweis sollen Cafés und Restaurants sowie verschiedene Veranstaltungen wie Konzerte und Fußballspiele besuchen können. Zudem werde man mit dem Ausweis Rabatte und Boni in Läden und Fitnesszentren in Baschkirien erhalten.  

Mehr zum ThemaGesetzentwurf in Frankreich: Öffentlicher Transport und weitere Privilegien nur für Geimpfte