Russland

Lawrow: Westen drängt Indien zur Reduzierung seiner militärischen Zusammenarbeit mit Russland

Indien ist einer aggressiven Politik des Westens ausgesetzt. Dieser versucht, das Land in eine antichinesische Stimmung hineinzuzwingen, erklärte der russische Außenminister auf einer Videokonferenz des Russischen Rates für internationale Angelegenheiten.
Russian Foreign MinistryQuelle: Reuters

Westliche Länder drängen Indien, die militärische und technische Zusammenarbeit zwischen Neu-Delhi und Moskau zu reduzieren. Zudem will man Indien in eine Konfrontation mit China hineinzwingen, so der russische Außenminister Sergei Lawrow am Dienstag auf einer Videokonferenz des Russischen Rates für internationale Angelegenheiten. Die westlichen Länder ignorieren, so Lawrow, derzeit objektive globale Entwicklungstendenzen und versuchen, die unipolare Weltordnung wiederherzustellen. Dieser unipolaren Weltordnung will der Westen alle Länder unterordnen, außer China und Russland, mit denen man sich in der nächsten Phase befassen will, zitiert die russische Nachrichtagentur TASS:

"Der Westen versucht, ich habe keine Zweifel, die unipolare Weltordnung wiederzubeleben. Es ist unwahrscheinlich, dass Pole wie China und Russland sich ihr unterwerfen."

Allerdings sei ein Pol wie Indien einer aggressiven Politik des Westens ausgesetzt. Dieser versuche, das Land in eine antichinesische Haltung hineinzuziehen, um seine indopazifische Strategie zu fördern und die enge Partnerschaft sowie die strategischen Beziehungen Russlands zu Indien dramatisch zu schwächen, betonte Lawrow. 

Die US-Regierung betrachtet die bilaterale Partnerschaft zwischen den USA und Indien als ein neues Druckmittel gegen China. Diese Partnerschaft soll als eine regionale Abschreckungsinitiative gegen China genutzt werden. Die Global Times  kommentierte zuvor, das Ziel der USA bestehe unter anderem darin, einen Keil zwischen Russland und Indien zu treiben. Indien sei jedoch aufgrund seiner engen Beziehungen zu Russland wahrscheinlich nicht bereit, den USA zu folgen.

Vor zwanzig Jahren unterzeichnete der russische Präsident Wladimir Putin bei einem Staatsbesuch in Indien eine Erklärung über eine strategische Partnerschaft mit dem Land. Die Abhängigkeit Indiens von Russland in Bezug auf Waffen einschließlich des S-400-Raketensystems und des Baus eines Atomkraftwerks in Kudankulam werden wahrscheinlich verhindern, dass sich die bilaterale Partnerschaft zwischen den USA und Indien in eine strategische Ausrichtung gegen andere Großmächte entwickeln wird.

Mehr zum Thema - Neue indopazifische Strategie der USA gegen China: USA und Indien unterzeichnen Militärabkommen

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion

<