Russland

Moskau: Festnahmen bei nicht genehmigter Demonstration gegen Verfassungsänderungen

Die Polizei hat am Mittwochabend in Moskau mehrere Dutzende Teilnehmer einer nicht genehmigten Demonstration gegen die Änderung der russischen Verfassung festgenommen. Hunderte Menschen hatten sich zuvor im Stadtzentrum versammelt, um gegen die Reform zu protestieren.
Moskau: Festnahmen bei nicht genehmigter Demonstration gegen VerfassungsänderungenQuelle: AFP © Dimitar Dilkoff

Die Teilnehmer kamen zum Puschkin-Platz im Zentrum der russischen Hauptstadt zur Unterschriftensammlung für die Annullierung der Verfassungsreform, die am 1. Juli per Abstimmung angenommen wurde. Zeitweise behinderten die Demonstranten den Verkehr in den umliegenden Straßen.

Polizisten erklärten den Demonstranten, dass die Aktion nicht genehmigt sei und riefen sie auf, den Straßenverkehr nicht zu behindern. Da die Demonstranten dieser Aufforderung nicht nachkamen, nahm die Polizei mehrere Dutzend Protestteilnehmer fest. Über die genaue Anzahl der Festgenommenen gibt es derzeit noch keine Angaben.

Laut Verordnung des Moskauer Bürgermeisters vom 5. März sind in der russischen Hauptstadt aufgrund der Corona-Pandemie weiterhin alle öffentlichen Veranstaltungen verboten.

Mehr zum ThemaIm Fadenkreuz der westlichen Kritik: Verfassungsänderungen in Russland

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team