Russland

Lange Ehe zahlt sich aus: Russen bekommen Prämien zum Jahrestag

Langjährige Beziehungen machen nicht nur glücklich, sondern zahlen sich in Russland auch noch finanziell aus. Paare, die seit vielen Jahren verheiratet sind, erhalten an ihrem Jahrestag Geldprämien. Deren Höhe unterscheidet sich aber je nach Region.
Lange Ehe zahlt sich aus: Russen bekommen Prämien zum JahrestagQuelle: Sputnik © Andranik Kasarjan

Wie Iwan Solowjow, Vorsitzender des Rechtshilfezentrums "Lebenswerk", erklärte, dürfen sich verheiratete Paare in Russland, die seit vielen Jahren zusammen sind, an ihrem Jahrestag auf Geldzahlungen freuen. Die Auszahlung erfolgt aber nicht automatisch. Dafür müssen die Eheleute bei entsprechenden Behörden einen Antrag stellen. Zuständig für die Auszahlungen sind sogenannte multifunktionale Zentren.

Die Höhe der Zahlungen wird durch regionale Gesetzgebungen festgelegt und ist je nach Region unterschiedlich. So erhalten Paare in Sankt Petersburg oder Udmurtien 1.000 Rubel für jedes Ehejahr (etwa 13 Euro). Nach 50 Ehejahren können sie also mit 50.000 Rubel (etwa 620 Euro) rechnen. In Moskau fallen die Beträge deutlich niedriger aus. Dort erhalten Eheleute nach 50 Ehejahren lediglich 21.120 Rubel (etwa 260 Euro).

"Dieses Geld kann als Anreiz für ein langes gemeinsames Leben betrachtet werden", sagte Solowjow. Ihm zufolge gibt es in einigen Regionen bestimmte Bedingungen für den Erhalt solcher Zahlungen. In manchen Regionen wird die goldene Hochzeit nur mit einem symbolischen Geschenk belohnt.

Mehr zum ThemaUmstrittene Corona-Maßnahme: Unverheiratete Paare sollen in Russland kein Hotelzimmer mehr teilen

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion