Russland

Noch ein Putin für Russland? Verwandter des russischen Präsidenten will gegen Korruption kämpfen

Der Unternehmer Roman Putin, Sohn eines Cousins des russischen Präsidenten Wladimir Putin, hat sich zum Vorsitzenden einer Partei für den Kampf gegen Korruption wählen lassen. Der 42-Jährige führt nun die politische Kraft mit dem Namen "Volk gegen Korruption".
Noch ein Putin für Russland? Verwandter des russischen Präsidenten will gegen Korruption kämpfen© CC BY 3.0 / Jana Sadoroschnaja

Roman Putin ist der Sohn von Igor Putin, einem Cousin des russischen Präsidenten. Der 42-jährige Geschäftsmann wurde für eine fünfjährige Amtszeit zum Vorsitzenden der im Jahr 2013 gegründeten Partei "Volk gegen Korruption" gewählt und will die Korruption in der russischen Gesellschaft bekämpfen. Wie die Nachrichtenagentur RIA Nowosti berichtet, trat der Unternehmer der Partei am 21. Juni bei. Er will die Partei in die Regionalwahlen im September und im kommenden Jahr erstmals in die Staatsduma führen. Der Zeitung Kommersant hatte er im März gesagt, dass er für die Rechte von Unternehmern in Russland kämpfen wolle. 

Roman Putin war früher, wie auch der russische Präsident, für den Inlandsgeheimdienst FSB tätig. Er sitzt Medien zufolge in mehreren Aufsichtsräten von Banken und ist Eigentümer zahlreicher Firmen. 

Mehr zum Thema"Wir werden sehen": Putin schließt nicht aus, für fünfte Amtszeit zu kandidieren