Russland

Umfrage zu Verfassungsänderungen: Moskauer erklären ihre Entscheidung

In Russland endet eine einwöchige Abstimmung über eine Verfassungsreform. Stimmberechtigt sind rund 110 Millionen Bürgerinnen und Bürger. Einwohner von Moskau begründen in einer Straßenumfrage ihre Entscheidung. Einige begrüßten die Novellen, andere sind dagegen.
Umfrage zu Verfassungsänderungen: Moskauer erklären ihre EntscheidungQuelle: Sputnik © Michail Woskressenski

Seit dem 25. Juni können wahlberechtigte Bürgerinnen und Bürger Russlands über eine Änderung der Verfassung ihres Landes abstimmen. Das Voting endet am 1. Juli. Dieser Mittwoch ist landesweit arbeitsfrei. Zur Abstimmung steht die Frage: "Stimmen Sie den Änderungen in der Verfassung der Russischen Föderation zu?"

Mehr zum ThemaIm Fadenkreuz der westlichen Kritik: Verfassungsänderungen in Russland

Die vorgeschlagenen Änderungen lassen sich in mehrere Bereiche wie Russlands Souveränität, Staatssystem, Sozialschutz, Familienrecht, Medizin, Umweltschutz, Bildung, Sprache und Kultur gruppieren. Es gibt sowohl Befürworter als auch Gegner der Verfassungsreform. In einer Umfrage vor Wahllokalen in Moskau sagen einige Wähler, dass sie die Änderungen für aktuell und angemessen halten und dafür stimmen wollen. Andere meinen, dass Präsident Wladimir Putin dadurch mehr Befugnisse bekommt, weshalb sie dagegen stimmen.