Russland

Russland: Militärärzte helfen bei Behandlung von Coronavirus-Patienten in der Region Moskau

Das russische Militär wird in der Region Moskau bei der Behandlung von COVID-19-Patienten helfen, teilte der russische Verteidigungsminister mit. Dazu werden medizinische Teams eingesetzt, die zuvor als Reserve-Unterstützung russischer Regionen eingerichtet wurden.
Russland: Militärärzte helfen bei Behandlung von Coronavirus-Patienten in der Region MoskauQuelle: Sputnik

Militärmediziner werden auf Wunsch des Gouverneurs der Region Moskau bei der Behandlung von COVID-19-Patienten Hilfe leisten. Das teilte der russische Verteidigungsminister Sergei Schoigu bei der Telefonkonferenz des Ministeriums am Freitag mit. Er sagte:

Ich weiß, dass heute vom Gouverneur der Region Moskau eine Anfrage für unsere medizinischen Teams, Reanimations-, Krankenpflege- und Ärzteteams eingegangen ist. Es wurde eine Entscheidung über die Bereitstellung von Hilfe getroffen.

Die Armee muss heute diejenigen unterstützen, die sich in einer schwierigen Lage befinden, darunter auch Rüstungsunternehmen, betonte Schoigu. Er erklärte:

Wir arbeiten dort, weil der Verteidigungsbeschaffungsplan zweifellos erfüllt werden muss. Die Maßnahmen, die wir für den Betrieb und zur Unterstützung des Betriebs von Unternehmen der Rüstungsindustrie vorgesehen haben, müssen vollständig und bedingungslos umgesetzt werden.

Der russische Verteidigungsminister teilte zuvor mit, dass die Streitkräfte eine Reserve zur Unterstützung russischer Regionen eingerichtet und 65 Wiederbelebungs-, Ärzte- und Krankenpflegeteams gebildet haben.

Der Krisenstab der russischen Regierung zur Bekämpfung von COVID-19 meldete am Montag insgesamt 87.147 Coronavirus-Infizierte in Russland. Die Zahl der testpositiven Todesfälle stieg in Russland auf insgesamt 794. Die russische Hauptstadt Moskau ist von der Corona-Krise am stärksten betroffen. Dort meldeten die Behörden 2.871 neue Fälle innerhalb eines Tages (Stand: Montagmorgen).

Mehr zum Thema - Moskau: Erster Arzt an COVID-19 gestorben

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion