Zukunftsvisionen | Wie sind die Aussichten für Deutschland? | Strippenzieher

Ach, hätte man doch nur eine Zauberkugel, durch die man hindurch gehen könnte und anstatt schlecht verkleidet ein Lied zu singen, plötzlich in einem Deutschland im Jahre 2030 aufwachen könnte. Vor welchen Gefahren man die Bevölkerung 2021 doch schützen könnte.

Was Angela Merkel 2030 macht, ist klar. Die wird sich ihre 15.000 Euro monatliche Rente einsacken und den Lebensabend genießen. Doch was machen die Politiker, die noch in der Spur sind? Wird Annalena Baerbock alle Autos nun gegen heiße Torpedo-3-Gang-Bikes austauschen? Veranlasst Markus Söder, dass das Oktoberfest jetzt viermal im Jahr gefeiert wird und ausschließlich CSU-Wähler Freibier bekommen? Und hat Alice Weidel ihren größenwahnsinnigen Plan durchgesetzt und Deutschland zu ganz Europa gemacht? Genderfrei und ohne lästige Ausländer?

Visionen über die Zukunft, die einen erschaudern lassen. Vor allem wenn man sich überlegt, dass eines ganz sicher feststeht. Die Preise werden steigen! Alle Preise. Große Preise, kleine Preise, dicke Preise, dünne Preise, hässliche Preise, stinkende Preise. Einfach alle Preise. Steuern, #Benzin, Alkohol, #Rentenalter. Deutschland wird für das Gleiche mehr bezahlen müssen. Das ist der Preis, den wir beispielsweise zahlen müssen, um dem #Klimawandel zu entkommen. Das oder wir fliegen mit einer Rakete zum Mars und siedeln um. Denn auf dem Mars ist die Welt noch in Ordnung.

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team