Joes zweiter Frühling | Neuer Präsident, neues Glück? | Strippenzieher

Nun hat es auch der Letzte begriffen: Joe Biden ist der neue Präsident der Vereinigten Staaten. Die Amtseinführung ist durch – doch bevor der harte Alltag eines Präsidenten anfängt, gibt es eine volle Mütze Urlaub. Was Donald Trump kann, kann Joe Biden schließlich schon lange.

Und wo verbringt man seinen Urlaub am besten? Natürlich im Florida Deutschlands: Berlin. Die Hauptstadt lädt nicht nur zum Demonstrieren gegen das Coronavirus ein, sondern bietet mit seinen kulinarischen Köstlichkeiten auch noch was für den Gaumen. Und so kommt es, wie es kommen muss: Donald Trump und Joe Biden treffen beim besten Imbiss-Stand der Stadt aufeinander. Und da sich eine Kanzlerin nicht nur vom Blut unschuldiger Kinder ernähren kann, treffen sich sogar alle drei zu einem kleinen Stelldichein. Allerdings muss vor dem Essen noch eine Frage geklärt werden: Wer ist der bessere Präsident? 

Auf wessen Seite Angela Merkel steht, ist wohl jedem klar. Man kann sie ja verstehen. Ein Rückblick auf die letzten vier Jahre unter Trump macht Biden und Merkel klar: Das war nix, außer Chaos. Aber die USA haben sogar etwas mit der DDR gemeinsam. Es war nicht alles schlecht. Dank Trump hat Biden jetzt schließlich einen guten Überblick über den Rassismus in den USA und die Gleichgültigkeit Trumps gegenüber alles und jedem. Ob Joe Biden jetzt nach der Amtseinführung alles besser machen wird? Schließlich gilt es nun, Gesetze zu kippen, Mauern nach Mexiko einzureißen, zurück ins Pariser Klimaabkommen zu kommen und Einwandererfamilien zusammenzuführen. Viel Arbeit. Macht Bidens Herz das noch mit?