Fasbender im Gespräch mit Professor Nagel: "Hausärzte hätten von vornherein differenzierter geimpft"

Fasbender im Gespräch mit dem Mediziner und Philosophen Eckhard Nagel, Professor für Medizinmanagement und Gesundheitswissenschaften an der Universität Bayreuth. Im Mittelpunkt: die Impfkampagne und das Hin und Her um den Impfstoff von AstraZeneca.

Zuerst für über 65-Jährige ungeeignet, dann für alle zugelassen, schließlich für unter 60-Jährige verboten – das „Rin in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln“ ist schon symptomatisch für die gesamte Corona-Politik. War die Kampagne mit ihren Impfzentren von vornherein falsch angelegt? Spiegeln die unkoordinierten Maßnahmen einzelner Krankenhäuser, Städte und Bundesländer ein Versagen der zentralen Institutionen des Staates? Ein Gespräch ohne Schwarz-Weiß, Holzhammer und Polemik.​