Einmal in Russland: Der Nachklang des Krieges

Das Schicksal tausender sowjetischer Soldaten, die ihr Leben an der Front des Zweiten Weltkriegs geopfert haben, bleibt noch immer unbekannt. Daher entstehen in ganz Russland Suchtrupps von Enthusiasten, die die verschollenen Soldaten, die an der Front gefallen sind, ehren wollen. RT Deutsch berichtet über eine dieser Sucheinheiten.
Einmal in Russland: Der Nachklang des Krieges

Seit dem Jahr 1978 sucht Sergei Simonjan nach toten Partisanen in der nordwestlichen Republik Karelien. Es gelang ihm, die Überreste von 217 Soldaten zu finden und diese umzubetten. Manchmal ist es jedoch unmöglich, ihre Identität festzustellen. RT Deutsch zeigt, wie solche Expeditionen ablaufen.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion

<