"Hollywood marschiert im Gleichschritt mit dem US-Militär" – Autor Matthew Alford im Gespräch

Matthew Alford ist ein britischer Journalist und Dokumentarfilmemacher. 2008 publizierte er sein erstes Buch, das auf seiner Dissertation beruhte mit dem Titel: "Reel Power: Hollywood Cinema and American Supremacy". Alford beschreibt die Verquickungen zwischen der Filmbranche und staatlichen Akteuren anhand von großen Hollywood-Produktionen wie Black Hawk Down, Terminator, Salvation und Transformers.
"Hollywood marschiert im Gleichschritt mit dem US-Militär" – Autor Matthew Alford im Gespräch

2017 schrieb er mit Tom Secker eine Art Folgebuch, nachdem sie Zugang zu Archiven erlangten, die zuvor verschlossen waren. Das Buch "National Security Cinema" (2017) geht näher auf die Rolle des US-Militärs und des US-Geheimdienstes CIA ein. Schlussendlich sagt Alford, dass es kaum eine große Hollywood- oder TV-Produktion gibt, in der staatliche Akteure nicht involviert sind.

Sehr geehrte RT DE-Leser,

wir sind auf einen neuen Dienst für die Kommentarfunktion umgestiegen.

Da wir die Privatsphäre unserer Leser respektieren und Ihre Daten nicht an eine Drittplattform übermitteln werden, müssen Sie sich erneut registrieren. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit und hoffen, dass sie sich weiterhin mittels der Kommentarfunktion über aktuelle Themen austauschen und informieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre RT DE-Redaktion